Gebrauchte Audi A4 Automatik bei AutoScout24 finden

Audi A4 Automatik

Die verschiedenen Ausprägungen der Automatikgetriebevarianten des Audi A4

Der A4 Automatik wird in der Zwischenzeit im Rahmen der vierten Modellgeneration gebaut. Der erste Audi A4 Automatik mit der werksinternen Bezeichnung B5 kam im Jahr 1994 als Nachfolger des Audi 80 mit Automatikgetriebe auf den Markt. Der Audi A4 Typ B5 wurde im Jahr 2000 vom Typ B6 abgelöst. Natürlich gab es auch im Rahmen dieser Modellgeneration einen Audi A4 Automatik. Die Ablösung des B6 durch den B7 erfolgte schließlich im Jahr 2004. Dieser Audi A4 wurde bis zum Jahr 2008 produziert. Ende 2007 kam dann schließlich der A4 Typ B8 auf den Markt. Auch dieser Audi ist, wie alle anderen Audi A4 zuvor, ebenfalls als Audi A4 Automatik erhältlich. Natürlich hat sich im Laufe der Zeit bei den Automatikgetrieben in technischer Hinsicht sehr viel verändert. Die modernen automatischen Getriebe des Mittelklassewagens gelten als innovativer denn je. Den Audi A4 Automatik gibt es in verschiedenen Getriebevarianten. Während die Automatikgetriebe der ersten Modellgeneration ausschließlich auf einem klassischen Wandlerkonzept basierten, fand man bereits ab der zweiten Modellgeneration zusätzlich die sogenannte Multitronic im Programm. Der Audi B4 Automatik Typ B8 ist darüber hinaus mit der Technologie S-Tronic zu haben. Die klassische Wandlerautomatik findet bei Audi auch als Tiptronic Verwendung. Die unterschiedlichen Übersetzungsverhältnisse werden bei einer Wandlerautomatik mit sogenannten Planetengetrieben bewerkstelligt. Während die Tiptronic-Getriebe der ersten Modellgenerationen mit nur fünf Fahrstufen aufwarteten, sind modernere Tiptronic-Getriebe bereits mit sechs Fahrstufen ausgerüstet. Unter einer sogenannten Multitronic versteht man ein stufenloses Automatikgetriebe. Oftmals wird diese Getriebevariante aus diesem Grund auch als Variomatic bezeichnet. Das innovative Getriebe besteht aus einer Latschenkette in Kombination mit Variatorscheiben, die konisch geformt sind. Ergänzt wird dieses System mit einer Lamellenkupplung. Die S-Tronic von Audi kann den sogenannten Doppelkupplungsgetrieben zugeordnet werden. Das System besteht aus zwei Teilgetrieben und aus zwei Lamellenkupplungen. Beide Teilgetriebe sind während der Fahrt aktiv. Der Kraftschluss wird aber immer nur mit einem Getriebe hergestellt. Auf diese Weise wird erreicht, dass sich ein Getriebe im Grund genommen immer in Wartestellung und Einsatzbereitschaft befindet. Das Schalten wird durch das Wechseln der Kupplung bewerkstelligt. Im Audi A4 Automatik Typ B8 mit der Technik S-Tronic gibt es sieben Gänge. Diese Getriebevariante wird auch als automatisiertes Schaltgetriebe bezeichnet.

Welche Vorteile bieten die jeweiligen Getriebevarianten?

Wandlerautomaten gibt es schon seit mehreren Jahrzehnten. Daher gilt diese Getriebevariante inzwischen als ausgereift. Beim Audi A4 Automatik mit Tiptronic besteht die Möglichkeit, die Fahrstufen manuell durchzuschalten. Dieser Handschaltmodus ist unter anderem für sportliche Fahrer gedacht. Der Audi A4 Automatik mit Multitronic gilt als sparsam, da bei diesem System der Motor überwiegend in einem sehr wirtschaftlichen Drehzahlspektrum betrieben wird. Darüber hinaus warten Modelle mit Multitronic aufgrund der effizienten Nutzung des maximalen Drehmoments mit einem guten Beschleunigungsverhalten auf. Die Getriebevariante S-Tronic gilt als komfortabel und sportlich zugleich. Das System vereint die Vorteile einer Automatik mit den Vorteilen eines konventionellen Schaltgetriebes. Die Gangwechsel bei einem Audi A4 mit S-Tronic erfolgen sehr schnell und ohne spürbare Unterbrechung. Bei leistungsstarken Fahrzeugen hat dieses innovative Getriebekonzept in den letzten Jahren einen hohen Stellenwert eingenommen.