Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Umfrage: Zu dicht, zu abrupt, zu schnell - so fährt der Partner

Eine Umfrage von AutoScout24 zeigt, was die Österreicherinnen und Österreicher an den Fahrkünsten ihres jeweiligen Partners auszusetzen haben / Top 3: Zu dichtes Auffahren, abruptes Bremsen und überhöhte Geschwindigkeit.

Wien, 3. März 2021 – Zwischen Fahrer und Beifahrer soll es – dem Hörensagen nach – des Öfteren zu Meinungsverschiedenheiten ob des Verhaltens auf der Straße kommen. Was genau die Österreicherinnen und Österreicher an den Fahrkünsten ihrer jeweiligen Partner auszusetzen haben, das zeigt eine aktuelle Umfrage von AutoScout24.at unter 500 Befragten.

Beim Autofahren wird Vieles als „Kavaliersdelikt“ eingestuft: Manchmal ist man ein wenig zu schnell unterwegs, ein anderes Mal vergisst man auf den Blinker oder übersieht eine rote Ampel. Der Partner auf dem Beifahrersitz sieht die Dinge meist jedoch kritischer als der Fahrer selbst. Er oder sie sieht darin vielleicht sogar Angewohnheiten, nicht nur Einzelfälle. Eine aktuelle Umfrage von AutoScout24.at hat sich daher genauer angesehen, was die Österreicherinnen und Österreicher so stört, wenn der Partner bzw. die Partnerin fährt.

Top 3-Störfaktoren: Dichtes Auffahren, abruptes Bremsen, überhöhte Geschwindigkeit

Geht es nach den Partnern am Beifahrersitz, sind es vor allem drei Dinge, die stören: Zu dichtes Auffahren geben 28 Prozent an, keine flüssige Fahrweise und abruptes Abbremsen stört ein Viertel am Partner, zu schnelles Fahren 22 Prozent. Auch Aggression ist ein Thema. So hat immerhin jeder Fünfte einen laut fluchenden und schimpfenden Fahrer zu bekritteln. Je 18 Prozent bemängeln fehlende Einparkkünste und zu langsames Fahren am Partner.

Aggressives Fahrverhalten sagen Frauen Männern nach

Wie die Umfrage zeigt, scheinen Männer – laut ihren Partnerinnen – eher zu aggressiverer Fahrweise zu neigen. Denn je ein knappes Drittel der weiblichen Befragten (31 Prozent) stört es, dass der Partner zu schnell fährt und aggressiv wird, also auch laut flucht und schimpft. 30 Prozent bemängeln zu dichtes Auffahren, abruptes Bremsen geben 22 Prozent als störend an. Auch riskante Überholmanöver sind ein Thema, das immerhin 18 Prozent der Frauen als unangenehm empfinden.

Abruptes Bremsen und mangelnde Einparkkünste sagen Männer Frauen nach

Männer bekritteln an ihren Partnerinnen vor allem eine wenig flüssige Fahrweise und abruptes Abbremsen (27 Prozent) sowie zu dichtes Auffahren und fehlende Einparkkünste (je 26 Prozent). Zudem stört 23 Prozent, dass die Partnerin zu langsam fährt.

Schnell, aggressiv und riskant: ein Thema für unter 30-Jährige

Neben den feinen Unterschieden zwischen Männern und Frauen ist vor allem eines auffällig: Schnell, aggressiv und riskant scheint eher die Altersgruppe der unter 30-Jährigen unterwegs zu sein. So geben 31,5 Prozent der Befragten unter 30 an, dass sie zu schnelles Fahren des Partners bzw. der Partnerin stört, weitere 28 Prozent bekritteln riskante Überholmanöver, 27 Prozent bemängeln, dass der Partner bzw. die Partnerin am Fahrersitz aggressiv wird und laut schimpft.

Gleichmut kommt mit dem Alter

Erfreulich ist insgesamt, dass jeden 5. Befragten nichts am Partner stört, wenn er oder sie fährt. Zudem zeigt sich: Mit dem Alter wird man gleichmütiger. Unter den 18- bis 29-Jährigen geben nur 10 Prozent an, dass sie nichts an der Fahrweise des Partners auszusetzen haben, unter den 50- bis 65-Jährigen sind es bereits 24 Prozent, die mit ihrem Partner am Fahrersitz vollends zufrieden sind.

Über die Umfrage:
Die Innofact AG hat im Jänner 2021 für die Umfrage im Auftrag von AutoScout24 500 Österreicherinnen und Österreicher bevölkerungsrepräsentativ anhand der Kriterien Alter (18 bis 65 Jahre) und Geschlecht quotiert befragt. Es wurden nur Autohalter befragt.

Über AutoScout24 und gebrauchtwagen.at
AutoScout24 ist mit über 2 Mio. Fahrzeug-Inseraten und mehr als 43.000 Händlerkunden europaweit der größte Online-Automarkt. Mit AutoScout24 können Nutzer Gebraucht- sowie Neuwagen finden, finanzieren, kaufen, abonnieren und verkaufen. In Österreich ist gebrauchtwagen.at seit 2017 Teil des Unternehmens. Die beiden Portale verzeichnen in Österreich rund 8 Millionen Besuche (Google Analytics Durchschnitt 2019) pro Monat, ihre Nutzer können unter rund 130.000 Angeboten wählen. Weitere Informationen finden Sie unter autoscout24.at und gebrauchtwagen.at.

Medienkontakt:
Maria Hirzinger
Tel.: +43 699 19544462
E-Mail: maria.hirzinger_ext@autoscout24.com

Alle Artikel

Umfrage zeigt: Das Auto bietet Raum für Verrücktheiten

News & Medien · Pressemitteilungen bunte Autothemen

Top 10 während Corona: VW und Audi sehr beliebt

News & Medien · Pressemitteilungen bunte Autothemen

VW Golf war beliebtester Gebrauchtwagen 2019

News & Medien · Pressemitteilungen bunte Autothemen
Mehr anzeigen