Airbag wechseln – Kosten und Aufwand

Der Airbag gehört zu den wichtigsten Sicherheitsvorrichtungen im Auto. Was viele Autobesitzer überrascht: Der Airbag hat ein Verfallsdatum und ist nach 14 Jahren zu wechseln. Denn nur dann sind Sie bei einem Unfall sicher. Doch wie wird der Airbag eigentlich ausgetauscht?

Nach 14 Jahren den Airbag wechseln

Für das Verfallsdatum sind vor allem die eingebauten Batterien verantwortlich. Sie leiten das Aufblasen des Airbags ein. Zudem sind pyrotechnische Treibmittel notwendig, die nach einiger Zeit Qualitätseinbußen haben können. Der Wechsel der Batterien oder der kompletten Anlage wird von einigen Herstellern empfohlen. Achten Sie beim Kauf auf die Herstellerangaben. Einige verkaufen ihre Modelle mit einer lebenslangen Garantie auf den Airbag. Dann müssen Sie ihn im Normalfall nicht wechseln. Anders sieht das nach einem Unfall aus. In dem Fall müssen Sie den Airbag auf jeden Fall austauschen. Das komplette System inklusive dem Steuergerät ist auszutauschen. Den Weg in die Werkstatt müssen Sie ebenfalls aufsuchen, wenn das Fehlersymbol aufleuchtet.

Die Kosten liegen schnell bei 700 Euro

Um Kosten zu sparen, liefern Foren Anleitungen, um Airbags selbst auszutauschen. Sehen Sie davon ab, wenn Sie kein Fachmann sind. Ob der Einbau einwandfrei funktioniert hat, merken Sie erst im Ernstfall und Fehler können Sie hier schwer bereuen. Zudem ist der Einbau aufgrund der Pyrotechnik für Sie gefährlich. Außerdem ist es als Privatperson, je nach Automodell, nicht leicht, überhaupt an die benötigten Teile in guter Qualität zu gelangen. Der Verkauf von gebrauchten Airbags ist nicht zulässig. Die Gefahr, dass Bestandteile defekt sind, ist zu hoch.

Die Kosten für einen Austausch variieren: Der Wechsel des Airbags im Lenkrad liegt bei circa 400 Euro aufwärts. Dazu kommen die Kosten für das Steuergerät für rund 200 Euro. Zusätzlich wird der Fehlerspeicher im System gelöscht. Auslesen und Löschen kosten über 100 Euro. Der Beifahrerairbag liegt ebenfalls bei über 400 Euro, da das Armaturenbrett komplett ausgebaut wird.

Geschultes Personal wechselt Airbags auf fachmännische Art. Deshalb dient es Ihrer Sicherheit, sich einer Werkstatt anzuvertrauen – auch wenn das mit hohen Kosten verbunden ist. Denken Sie daran: Ein Airbag kann Ihr Leben retten, wenn er richtig verbaut ist. Betrachten Sie einen Wechsel daher als wichtige Reparatur, die Sie nicht aufschieben sollten.

Jetzt eine Werkstatt in Ihrer Nähe finden.

Alle Artikel

Autotür ausbeulen: Kostenübersicht

Ratgeber · Autoreparatur

Scheinwerfer undicht – was tun?

Ratgeber · Autoreparatur

Bremsflüssigkeit prüfen – so funktioniert's

Ratgeber · Autoreparatur
Mehr anzeigen