Nicht angemeldetes Fahrzeug parken

Im öffentlichen Verkehrsraum ist es nicht erlaubt, ein nicht angemeldetes Auto zu bewegen oder auch nur abzustellen. Bei Zuwiderhandlung kann Ihr Wagen abgeschleppt werden und es droht ein Bußgeld. Doch was ist eigentlich der Grund dafür - und was für legale Möglichkeiten bleiben Ihnen?

Ein nicht angemeldetes Auto hat keinen Versicherungsschutz

Grund für die Regelung, dass Sie ein abgemeldetes Auto nicht auf der Straße und auf öffentlichen Parkplätzen parken dürfen, ist der fehlende Versicherungsschutz. Ein Fahrzeug muss eine Haftpflichtversicherung besitzen, ansonsten sind öffentliche Straßen und Wege tabu. Dies betrifft nicht nur das Fahren eines Pkws, sondern auch das Abstellen. Ein abgemeldetes Auto parken Sie nicht, da der Begriff "Parken" fest an die Anmeldung des Fahrzeugs gekoppelt ist. Das Abstellen des nicht angemeldeten Autos ist eine unerlaubte Sondernutzung. Diese steht laut Bußgeldkatalog unter Strafe.

Definition des öffentlichen Verkehrsraums

Als öffentlicher Verkehrsraum gelten alle Parkplätze, die sich nicht auf einem Privatgrundstück befinden. Private Wege fallen ebenfalls unter diese Definition, und zwar wenn Sie als Verkehrsteilnehmer freie Fahrt haben. Es gibt Straßen und Wege, die von der Kommune als privat gekennzeichnet sind, bei denen das Befahren jedoch für Anlieger gestattet ist. Als Anlieger gelten nicht nur Bewohner, sondern auch Besucher. Ein nicht angemeldetes Fahrzeug darf nicht auf derartigen Straßen parken.

Das Abstellen auf privatem Grund ist ohne Einschränkungen erlaubt

Haben Sie sich entschlossen, ein Fahrzeug abzumelden, müssen Sie es auf privatem Grund abstellen, das öffentlich nicht zugänglich ist. Im Idealfall sind Sie Besitzer eines Grundstücks oder Mieter eines solchen.

  • Das Abstellen des Autos bei Freunden, Bekannten oder Familienangehörigen ist ebenfalls gestattet. Als Privatgrund gelten alle Grundstücke, die nicht öffentlich zugänglich sind.
  • Das Parken in einer Garage ist generell erlaubt. Dazu gehört auch ein Platz in einer Tiefgarage, den Sie mieten oder besitzen.
  • Ein Firmenparkplatz, Campingplätze sowie Zufahrten, die Anlieger befahren, gehören nicht dazu. Wenn Sie sich nicht sicher sind, erkundigen Sie sich bei der Stadt oder Kommune, bevor Sie Ihren Wagen abmelden und abstellen.

Bei unerlaubtem "Parken" droht ein Bußgeld

Haben Sie Ihr abgemeldetes Fahrzeug unerlaubt auf einem Parkplatz oder an der Straße abgestellt, können Sie mit einem Bußgeld bestraft werden. Wird das Ordnungsamt auf Ihren Pkw aufmerksam, erfolgt die Ermittlung Ihres Namens auch ohne Vorhandensein eines Nummernschildes. Die Fahrzeug-Ident-Nummer liefert einen Hinweis auf den letzten Halter des Wagens. Aus diesem Grund sollten Sie ein nicht angemeldetes Auto ausschließlich auf privatem Grund oder auf einer privaten Parkfläche abstellen.

  • Die Kommune hat das Recht, Ihr Fahrzeug auf Ihre Kosten zu beseitigen. Dies bedeutet, dass Sie das Abschleppen und eventuell die Entsorgung bezahlen müssen. Diese Maßnahme kündigt die Behörde an, indem sie einen roten Punkt auf die Windschutzscheibe klebt. Bei einer Gefährdung des Straßenverkehrs kann das Auto auch ohne diesen Warnhinweis abgeschleppt werden.
  • Sind Sie als Halter des Fahrzeugs ermittelt worden, müssen Sie in der Regel ein Bußgeld zahlen. Die Höhe richtet sich nach dem Ort, an dem Sie den Wagen geparkt haben. Behindert das Fahrzeug den Verkehr, müssen Sie mit einer Strafe von bis zu 500 Euro rechnen.

Für das kostenpflichtige Abschleppen oder die Verhängung eines Bußgeldes ist es unerheblich, warum Sie Ihr Fahrzeug stillgelegt haben. Auch neuere Autos sind von den Strafmaßnahmen betroffen. Darüber hinaus haben Sie bei Diebstahl keinen Schutz. Deswegen achten Sie immer darauf, dass Ihr abgemeldetes Auto an einem sicheren Platz steht.

Alle Artikel

Autounfall - Rettungskarten können Leben retten

Gelbes Kennzeichen - Verwendungshinweise

Auto fängt Feuer - was tun?

Mehr anzeigen