Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Autokindersitz

Welche Einbauweisen gibt es für Kindersitze, welche Gewichtsklassen gibt es und wo sind diese festgeschrieben? Näheres hierzu klären wir im folgenden Artikel.

Ein Autokindersitz ist eine spezielle Rückhaltevorrichtung für Kinder in Automobilen. Manche Automobile verfügen heute bereits über integrierte Kindersitze oder spezielle Befestigungssysteme für Kindersitze. Ist kein Kindersitz in einem Fahrzeug integriert, so ist dieser gegebenenfalls als Zubehörteil notwendig. Grundsätzlich können die Kindersitze – je nach Ausführung und gesetzlicher Regelung – in Fahrtrichtung, quer zur Fahrtrichtung oder entgegen der Fahrtrichtung installiert werden. Diese Sitze erhöhen bei sachgemäßem Gebrauch in der Regel die Sicherheit der Kinder beim Transport in Fahrzeugen.

Formell werden amtlich anerkannte Kindersitze auch als "amtlich anerkannte Rückhaltevorrichtung mit Prüfsiegel" bezeichnet. Die amtliche Genehmigung von Kindersitzen erfolgt normalerweise auf Grundlage der ECE-Regelung Nr. 44, welche auch eine Einteilung der Kindersitze in verschiedene Klassen vornimmt. Zur Realisierung der Erhöhung der Transportsicherheit von Kindern bringen die Kindersitze eigene Rückhaltesysteme für das Kind mit oder erhöhen die Sitzposition des Kindes und nutzen die regulären Rückhaltesysteme des Transportfahrzeuges. Befestigt werden die Sitze durch ein spezielles Befestigungssystem für den Kindersitz oder durch die Sicherheitsgurte des Fahrzeuges. Die ECE-Regelung Nr. 44 teilt die Kindersitze in die Klassen 0, 0+, 0+-I, I, II, III, II-III und I-III ein.

Die Sitze der Klasse 0 sind meist für ein Gewicht bis 10 kg gedacht und können – wenn es die Ausführung des Kindersitzes zulässt – sowohl quer als auch entgegen der Fahrtrichtung installiert werden. Die Kindersitze der Klasse 0+ werden in der Regel entgegen der Fahrtrichtung verwendet und können bis etwa 13 kg Körpergewicht des Kindes genutzt werden. Die Klasse 0+-I deckt ein breites Spektrum ab und kann üblicherweise vom Neugeborenen bis zum rund 18 kg schweren Kind als Kindersitz eingesetzt werden. Die Klasse I Kindersitze sind für Kinder von circa 9 kg bis 18 kg gedacht und die Kindersitze der Klasse II für Kinder mit einem Gewicht ab 15 kg bis 36 kg. Die Klasse III deckt schließlich die Gewichtsklassen 22 kg bis 36 kg ab. Die Kindersitze der Klassen II-III und I-III kombinieren praktisch die entsprechenden Klassen und sind so flexibel für Kinder in unterschiedliche Gewichtsklassen einsetzbar.

Alle Artikel

Auf Saisonkennzeichen wechseln

Ratgeber · Autorecht

Verhalten im mehrspurigen Kreisverkehr

Ratgeber · Autorecht

Falschparken – Abschleppen und Bußgelder

Ratgeber · Autorecht
Mehr anzeigen