Auto-Hartwachs - Autopflegetipps

lackpflege

Das Wachsen dient nicht nur der Optik Ihres Autos, sondern schützt das Fahrzeug auch vor schädlichen Umwelteinflüssen. Hier finden Sie praktische Anwendungs-Tipps.

Weiterempfehlen

Funktionen von Autowachs

  • Sowohl Flüssig- wie auch Hartwachse dienen der Konservierung des Autolacks. Auch wenn diese Mittel eher die Funktion einer Politur haben, dienen sie ebenso der Lackversiegelung.
  • Die Wachse sind in der Lage, die Oberfläche Ihres Fahrzeugs zu glätten. Hierdurch gelingt es Schmutzpartikeln nicht mehr so einfach an Ihrem Auto anzuhaften. Hierdurch bleibt es länger sauber.
  • Sie unterstützen aber auch eine optische Funktion. Kleinere Kratzer können durch diese Mittel gefüllt werden. So bringen sie auch alte Lacke wieder auf Hochglanz.

Unterschiede zwischen Flüssig- und Hartwachs

  • Der offensichtlichste Unterschied dieser beiden Varianten ist die Konsistenz des Mittels. Dies beeinflusst auch das Auftragen des Pflegeprodukts. Flüssigwachse werden auf das Fahrzeug gesprüht und dadurch schneller auf dem Fahrzeug verteilt. Die Anwendung mit Hartwachsen hingegen ist zeitaufwendiger.
  • Der Aufwand bei der Benutzung von Hartwachsen ist allerdings lohnenswert, da die Haltbarkeit dieser Mittel um einiges höher ist als bei Flüssigwachsen. So wird die Anwendung von Hartwachsen jeweils im Frühjahr und zur Vorbereitung auf den Winter empfohlen.
  • Flüssigwachse übernehmen mehr eine reinigende Funktion bei der Anwendung auf dem Lack Ihres Fahrzeugs. Wollen Sie den Lack aber zusätzlich versiegeln, sollten Sie zu Hartwachsen greifen.

Anwendung von Hartwachs

  • Bevor Sie Hartwachs auftragen, muss das Auto gründlich gewaschen werden und trocken sein. Achten Sie generell darauf, dass Sie das Wachs nur für lackierte Stellen benutzen. Anderweitige Teile an Ihrem Fahrzeug können Sie vor der Behandlung daher abkleben, damit das Wachs keine unschönen Rückstände verursachen kann.
  • Hartwachse werden ähnlich einer Politur verwendet. Sie müssen das Mittel Stück für Stück auf Ihrem Auto auftragen und mit einem weichen Lappen verteilen. Hierzu eignen sich zum Beispiel Mikrofasertücher.
  • Achten Sie stets darauf, dass sich auf der Oberfläche Ihres Autos keine Steinchen oder grobe Schmutzpartikel befinden. Dies würde beim Einarbeiten des Wachses im schlimmsten Fall zu Kratzern führen.
  • Haben Sie das Wachs aufgetragen und wollen nun testen, ob der Lack ordnungsgemäß versiegelt wurde, können Sie etwas Wasser über Ihre Motorhaube laufen lassen. Im Normalfall sollte das Wasser nun einfach abperlen.