Porsches E-Auto-Zukunft: Kommt der 911 Turbo S E-Hybrid?

Porsche und Elektroautos? Das war vor einigen Jahren genauso undenkbar wie ein moderner Zuffenhausener mit Dieselantrieb. Nun aber werden die Zukunftsaussichten für 911, 718 und Macan immer konkreter, wie Porsche CEO Oliver Blume in einem Interview verriet.

Die Zukunft von Porsche ist eine teilweise elektrische. Spätestens nach der Vorstellung des Porsche Taycan (hier bei uns im ersten Test) dürfte daran kein Betrachter mehr Zweifel hegen. Hybrid-Versionen von Cayenne und Panamera gibt es bereits länger und auch für den Hüter des Sportwagengrals, den Porsche 911, ist zumindest eine teilweise Elektrifizierung vorgesehen.

Porsche-911-Front

Porsche 911 wird kein Plug-in-Hybrid

Wann der erste Hybrid-Elfer offiziell vorgestellt wird ist noch ein Geheimnis, womöglich dauert es gar bis zur zweiten Lebenshälfte der Modellgeneration 992. Dann jedoch, verriet Porsche Chef Oliver Blume jüngst dem Automagazin Top Gear, wird es sich um eine Hybrid-Variante ohne externe Auflademöglichkeit handeln. Es ist also nicht angedacht aus dem Porsche 911 einen Plug-in-Hybriden zu machen. Für Sportwagenfans bedeutet dies zunächst einmal: Keine zusätzlichen Fettpölsterchen, kein schweres Batteriepack an einer ungünstigen Einbaustelle. Viel mehr soll der E-Antrieb den Verbrenner wie beim Hybrid-Rekordrenner Porsche 919 unterstützen und nur sehr geringe Reichweiten rein elektrisch zulassen.

911-Side

911 Hybrid mit mehr als 700 PS?

Dennoch verspricht Blume weiter, dass es sich beim Porsche 911 Hybrid um den bisher stärksten Serien-Elfer aller Zeiten handeln wird. Erleben wir also die Geburtsstunde des Porsche 911 Turbo S E-Hybrid? Die genaue Namensgebung ist freilich genauso Spekulation wie irgendwelche Leistungsangaben. Mehr als 700 PS sollte der Hybrid-Elfer aber schon auf die Straße bringen, um dem GT2 RS Paroli zu bieten. Der E-Antrieb wird dabei, und hier schreiben wir nichts Neues, direkt in der Getriebeglocke des 8-Gang-PDKs untergebracht, welches bereits von Anfang an für eine Teilelektrifizierung konzipiert wurde.

718-both

Die (elektrische) Zukunft von Cayman und Boxster

Doch nicht nur dem Porsche 911 stehen stromreiche Zeiten bevor. Auch über einen Richtungswechsel bei 718 Cayman und Boxster (Boxster Spyder und Cayman GT4 bei uns im Test) wird in den kommenden Monaten bei Porsche entschieden, gab Oliver Blume weiter zu Protokoll. Innerhalb der nächsten 12 Monate müsse man sich entscheiden, ob es eine rein elektrische Variante des 718 Nachfolger geben wird. Dass Cayman und Boxster noch eine Runde mit klassischen Boxermotoren drehen werden, gilt dagegen als gesichert.

Macan-Rear

Auch der Macan wird elektrisch

Weiterhin in trockenen Tüchern scheint der neue Porsche Macan zu sein. So wird es vom kleinen Bruder des Cayenne sowohl eine vollelektrische, als auch eine herkömmliche Variante mit Benzinantrieb zu kaufen geben. Eine Rückkehr des Sechszylinder-Diesels gilt dagegen als ausgeschlossen. Bevor wir allerdings die volle elektrische Ladung von Porsche abbekommen, wird zunächst der Porsche Taycan Cross Turismo beziehungsweise die Variante Sport Turismo für das Jahr 2020 erwartet. (Quelle: Top Gear Magazin | Text: Thomas Vogelhuber | Bilder: Hersteller)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mercedes-Maybach GLS 600: Was kostet die Welt?

News

Lexus LC 500 Cabrio: Offenherziger Japaner

News

Tesla Cybertruck: Willkommen in der Pick-up-Hölle?

News
Mehr anzeigen