Der Vorteil von Kleintransportern und Personenkraftwagen mit Anhängern besteht in erster Linie in der deutlich vergrößerten Nutzlast, die dadurch transportiert werden kann. Ein Fahrgestell für einen Anhänger stellt die Grundlage für verschiedene Aufbauten dar oder wird beim Transport mit einem LKW auch für Container verwendet.

Anhänger für Pkw, Lkw und Kleintransporter

Das Angebot an Anhängern ist sehr vielfältig. Sie können in der Regel Nutzlasten von einer Größenordnung zwischen 300 Kilogramm und mehreren Tonnen zusätzlich transportieren. Die Kapazitätsgrenzen hängen von der Bauweise des Anhängers und der Motorisierung des ziehenden Fahrzeugs, der Anhängerkupplung, dem Raumvolumen des Anhängers und des maximal zulässigen Gewichts der Gesamtnutzlast ab. Die Kosten für einen Anhänger staffeln sich je nach Größe und Ausstattung. Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 750 kg müssen keine eigene Bremse besitzen. Soll mehr Gewicht transportiert werden bedarf es eines gebremsten Anhängers. Dies ist bei Fahrgestell-Anhängern für Lkw Standard. Pkw und Kleintransporter dürfen gebremste Anhänger bis maximal 3,5 Tonnen ziehen, wobei das Gewicht des Anhängers jedoch nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei SUVs, höher sein darf als das Gewicht des Zugfahrzeugs.

Fahrgestelle von Anhängern

Die Fahrgestelle von Anhängern werden über die Anhängerkupplung an das Fahrzeug angeschlossen. Die Verbindung muss eine Kopplung ergeben, bei der sich das Fahrzeug mit angemessenem Wendekreis um Kurven bewegen kann. Die Trägerkonstruktion muss einen stabilen Aufbau ermöglichen. Anhänger und Fahrgestelle unterscheiden sich auch in der Sicherheit. Es gibt Anhänger mit aktiv beleuchteten Rücklichtern.
Nach oben