Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

AutoScout24-Trendumfrage: Heavy User von Mobilitäts-Apps: Jüngere und Wiener:innen

Drei Viertel der Österreicher:innen nutzen zumindest fallweise Apps, um die beste Möglichkeit zu finden, von A nach B zu kommen. Ein Viertel hatte noch nie eine derartige App in Verwendung.

Viel-Nutzer lassen sich vermehrt von der App „beraten“, wenn es um die Wahl des richtigen Verkehrsmittels geht – und werfen die ursprüngliche Planung auch durchaus über Bord.

Wien, 2. August 2022 – Zu Fuß, mit dem Rad, mit den Öffis, dem E-Roller oder dem Auto? Wer von A nach B kommen möchte, hat oft die Qual der Wahl. Bei der Wahl des optimalen Verkehrsmittels sind Mobilitäts-Apps eine nützliche Hilfe. Und die werden genutzt – rege vor allem von Jüngeren und Wiener:innen –, wie die aktuelle AutoScout24.at-Trendumfrage* zeigt.

Ein Viertel befragt Apps zumindest wöchentlich

Rund drei Viertel der Österreicher:innen planen ihre Wege zumindest selten mithilfe einer App. Häufiger genutzt – heißt zumindest wöchentlich – werden derartige smarte Helfer von einem Viertel. Besonders affin sind Personen, deren Mobilitätsverhalten sich durch die Corona-Pandemie nachhaltig verändert hat (35 Prozent), die ein Klimaticket besitzen (44 Prozent) oder sich vorstellen können, eines zu kaufen (31 Prozent).

Jüngere und Wiener:innen sind „Heavy User“

Was die Studie klar hervorbringt: Heavy User von Mobilitäts-Apps sind 18- bis 29-Jährige und Wiener:innen: 4 von 10 Jüngeren lassen sich zumindest wöchentlich den optimalen Verkehrsmittelmix von einer App vorschlagen. Unter den über 30-Jährigen nutzt nur ein Fünftel smarte Helfer in Form von Apps. Im Bundesländervergleich sind die Wiener:innen Vielnutzer (36 Prozent). In den östlichen (20 Prozent) und den westlichen Bundesländern (23 Prozent) sind es deutlich weniger.

Ein Drittel lässt sich von der App beraten

Wer Mobilitäts-Apps nutzt, schätzt auch die Beratungskompetenz, was die beste Wahl des Verkehrsmittels anbelangt. So sagt ein Drittel der Nutzer:innen, dass sie sich aufgrund der Vorschläge der App zumindest fallweise für ein anderes Verkehrsmittel entscheiden als ursprünglich geplant. Wer Mobilitäts-Apps zumindest wöchentlich nutzt, ist noch beratungswilliger. In dieser Gruppe revidieren 55 Prozent die ursprüngliche Wahl aufgrund der Software-gestützten Vorschläge.

Über die Trendumfrage:
*Für die Trendstudie hat Integral Markt- und Meinungsforschung im Jänner 2022 für AutoScout24 500 österreichische Autobesitzer:innen von 18 bis 69 Jahren online repräsentativ für diese Zielgruppe befragt.

Über AutoScout24 und gebrauchtwagen.at
AutoScout24 ist mit mehr als 1,5 Mio. Fahrzeug-Inseraten und mehr als 44.000 Händlerkunden europaweit der größte Online-Automarkt. Mit AutoScout24 können Nutzer Gebraucht- sowie Neuwagen finden, finanzieren, kaufen, abonnieren und verkaufen. In Österreich ist gebrauchtwagen.at seit 2017 Teil des Unternehmens. Die beiden Portale verzeichnen in Österreich rund 5,5 Millionen Besuche (Google Analytics Durchschnitt 2021) pro Monat, ihre Nutzer können unter rund 100.000 Angeboten wählen. Weitere Informationen finden Sie unter autoscout24.at und gebrauchtwagen.at.

Medienbeauftragte:
Maria Hirzinger
Tel.: 0043 699 195 444 62
E-Mail: maria.hirzinger_ext@autoscout24.com

Alle Artikel

AutoScout24-Umfrage: Auto ist für Sommerurlaub 2022 Verkehrsmittel der Wahl

News & Medien · Pressemitteilungen Umfragen

AutoScout24-Trendumfrage: Hohes Potenzial für Klimaticket bei Autobesitzer:innen

News & Medien · Pressemitteilungen Umfragen

AutoScout24 Umfrage: Zugeparkt? Ein Drittel greift zu drastischen Maßnahmen

News & Medien · Pressemitteilungen Umfragen
Mehr anzeigen