Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Sechs von zehn Österreichern sind auf das Auto angewiesen

Die Mehrheit der österreichischen Autofahrer/innen sind im täglichen Leben auf das Auto angewiesen. In welchen Regionen das Auto ein Muss ist und wie zufrieden die Pendler mit der Situation als Autofahrer in Österreich sind, hat AutoScout24 in einer Umfrage* unter 500 Österreicher/innen ermittelt.

Sechs von zehn Autofahrern sind im täglichen Leben auf das Auto angewiesen und pendeln mit dem Auto zum Arbeitsplatz oder zur Ausbildungsstätte. Ein Drittel benötigt das Auto sogar unbedingt, um tägliche Wege zu erledigen. In dieser Gruppe ist auch die emotionale Bindung zum Auto besonders stark ausgeprägt, schließlich ermöglicht es die persönliche Mobilität im Alltag: Für knapp 70 Prozent ist das eigene Mobil auch tatsächlich emotional sehr wichtig.

Wer braucht das Auto?
Wer mehr als 20.000 Kilometer pro Jahr mit dem Auto zurücklegt, pendelt größtenteils zu Job und Ausbildung (86 Prozent). Rund 47 Prozent der österreichischen Bevölkerung leben im ländlichen Raum. Zwei Drittel der Befragten im ländlichen Raum pendeln auch tatsächlich mit dem Auto. In der Stadt sind es nur vier von zehn. Die Hälfte der Wiener benötigt im täglichen Leben kein Auto. In den Bundesländern ist die Situation deutlich anders. Am stärksten abhängig vom Automobil sind die Tiroler und Vorarlberger. Satte 72 Prozent benötigen einen fahrbaren Untersatz, um ihr täglich Brot zu verdienen. Auch zwei Drittel der Salzburger und Oberösterreicher können im Alltag nicht auf den Wagen verzichten. In Niederösterreich und dem Burgenland pendeln 63 Prozent mit dem Auto zur Arbeit, Uni, Fachhochschule oder Lehre. Ähnlich hoch ist der Anteil in Kärnten und der Steiermark.

Pendler sind unzufriedener
Im Durchschnitt sind mehr als zwei Drittel der Befragten als Autofahrer in Österreich alles in allem zufrieden. Nur fünf Prozent sind wirklich unzufrieden. Ein detaillierter Blick auf die Ergebnisse zeigt jedoch Unterschiede. Wer mehr fährt, ist unzufriedener. Zwei Drittel der Personen, die auf das Auto angewiesen sind, geben an, nur teilweise zufrieden oder unzufrieden mit der Situation als Autofahrer in Österreich zu sein.

Über die Umfrage:
Für die Studie „Nachhaltigkeit und Wohnen“ hat Integral Markt- und Meinungsforschung im Jänner 2020 für AutoScout24 rund 500 österreichische Autofahrer/innen von 18 bis 69 Jahren online repräsentativ befragt.

Über AutoScout24:
AutoScout24 ist mit über 2 Mio. Fahrzeug-Inseraten und mehr als 43.000 Händlerkunden europaweit der größte Online-Automarkt. Mit AutoScout24 können Nutzer Gebraucht- sowie Neuwagen finden, finanzieren, kaufen, abonnieren und verkaufen. In Österreich ist gebrauchtwagen.at seit 2017 Teil des Unternehmens. Die beiden Portale verzeichnen in Österreich rund 8 Millionen Besuche*) pro Monat, ihre Nutzer können unter rund 150.000 Angeboten wählen. Weitere Informationen finden Sie unter autoscout24.at und gebrauchtwagen.at.

*) Google Analytics Daten Durchschnitt 2019

Kontakt:
Maria Hirzinger
Tel.: 0043 699 195 444 62
E-Mail: maria.hirzinger_ext@autoscout24.com

Alle Artikel

Das eigene Auto: In der Krise mehr als nur ein fahrbarer Untersatz

News & Medien · Pressemitteilungen Umfragen

Größte Verkehrssünder sind Radler und Lkw-Fahrer

News & Medien · Pressemitteilungen Umfragen

Jeder Zweite befürwortet mehr Fahrräder und E-Scooter in der Stadt

News & Medien · Pressemitteilungen Umfragen
Mehr anzeigen