Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

AGPI Juni 2020 - Trend bei Gebrauchtwagen zu älteren Modellen und Vans/Kleinbussen

Wien, 8. Juli 2020 – Autos wurden im Juni günstiger. Die Preise für Gebrauchtwagen liegen mit durchschnittlich 19.234 Euro im Juni um 2,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau (19.669 Euro im Juni 2019).

Das zeigt der monatliche AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI). Im Vergleich zum Jahresanfang sind Preisrückgänge von gut 5 Prozent zu beobachten (20.261 Euro im Jänner 2020). Gesucht wurden deutlich weniger Jahreswagen, dafür vermehrt Modelle zwischen 10 und 20 Jahren sowie Vans und Kleinbusse.

Vom SUV über Kleinwagen bis zur Oberklasse und Sportwagen mussten alle Gebrauchtwagen Preiseinbußen bis maximal 5,3 Prozent hinnehmen. SUV/Geländewagen sind mit durchschnittlich 27.562 Euro preislich nahezu gleichgeblieben (-0,2 Prozent). Die obere Mittelklasse und Mittelklasse sowie Vans und die Kompaktklasse haben preislich bis zu 3 Prozent nachgegeben. Die Oberklasse, Sportwagen und Kleinwagen verzeichnete Preisrückgänge zwischen 3,4 und 5,3 Prozent.

Vans und Kleinbusse sehr beliebt
Ein Mittelklasse Wagen kostete im Juni im Schnitt rund 17.021 Euro, Kompaktklasse-Fahrzeuge rund 13.765 Euro und Kleinwagen 9.780 Euro. Für einen Sportwagen waren die Käufer bereit deutlich mehr zu berappen. Mit im Schnitt 51.239 Euro waren Sportwagen auch im Juni die teuersten Gebrauchtwagen. Obwohl der Sommer gerade auf Hochtouren läuft, haben Sportwagen dennoch den stärksten Rückgang bei der Nachfrage erlebt (-14 Prozent). Im Juni wurden vermehrt Vans und Kleinbusse gesucht und waren mit einem Plus von 9 Prozent die Nachfrage-Gewinner. Sie wurden um durchschnittlich 17.562 Euro angeboten. Sehr beliebt bei den Nutzern von AutoScout24 waren auch Autos zwischen 10 und 20 Jahren (+6,2 Prozent), die um durchschnittlich 6.449 Euro zu haben waren.

Deutliche Rückgänge gab es bei den Seitenaufrufen für Jahreswagen mit minus 12 Prozent sowie bei Oldtimern (-11 Prozent). Bei den einzelnen Altersklassen haben Jahreswagen mit einem Plus von 3,3 Prozent preislich etwas angezogen und lagen im Schnitt bei 31.991 Euro. Auch Oldtimer wurden um knapp 3 Prozent teurer und lagen preislich bei durchschnittlich 23.255 Euro. Youngtimer zwischen 20 und 30 Jahren wurden um knapp 4 Prozent günstiger und konnten um durchschnittlich 5.743 Euro erworben werden.

Über den AGPI:
Die Berechnungen basieren auf Daten von 2 Millionen Gebrauchtwagen aus der AutoScout24-Datenbank. Darin enthalten sind Inserate, die nicht älter als 18 Wochen sind, mit Autopreisen bis 250.000 Euro.

Über AutoScout24:
AutoScout24 ist mit über 2 Mio. Fahrzeug-Inseraten und mehr als 43.000 Händlerkunden europaweit der größte Online-Automarkt. Mit AutoScout24 können Nutzer Gebraucht- sowie Neuwagen finden, finanzieren, kaufen, abonnieren und verkaufen. In Österreich ist gebrauchtwagen.at seit 2017 Teil des Unternehmens. Die beiden Portale verzeichnen in Österreich rund 8 Millionen Besuche*) pro Monat, ihre Nutzer können unter rund 150.000 Angeboten wählen. Weitere Informationen finden Sie unter autoscout24.at und gebrauchtwagen.at.

*) Google Analytics Daten Durchschnitt 2019

Kontakt:
Maria Hirzinger
Tel.: 0043 699 195 444 62
E-Mail: maria.hirzinger_ext@autoscout24.com

Alle Artikel

Jahresrückblick 2019: Gebrauchtwagenpreise im EU-Vergleich

News & Medien · Pressemitteilungen AGPI
Mehr anzeigen