Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Zündapp Motorräder bei AutoScout24 finden

Zündapp

Als Maschinenbauunternehmen in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts in Nurnberg gegrundet, entwickelte sich die Firma Zundapp bis zu ihrer Auflosung 1984 zu einem der wichtigsten deutschen Produzenten von Motorradern. Obwohl Zundapp zeitweise auch schwere Kraftrader fertigte, pragten Motorrader der kleinen Hubraumklassen das Markenimage. Insbesondere in den 1970er Jahren waren Zundapp Mofas und Zundapp Mopeds popular. Heute gelten viele Zundapp-Modelle als zeittypische Motorrader und sind daher als Oldtimer gesucht.

Die fruhen Motorrader und Roller von Zundapp

Mit Einzylinder-Zweitaktmodellen wie der Zundapp Z 22 oder Z 200 begann der Nurnberger Konstrukteur zu Beginn der 1920er Jahre mit der Produktion von Motorradern. In der Klasse der 250 ccm Motorrader prasentierten die Nurnberger erste Modelle mit der Zundapp K 249. In den 1930er Jahren erweiterte der Hersteller seine Produktpalette um schwere Motorrader, die als Zundapp K 600 oder Zundapp S 500 in unterschiedlichen Ausfuhrungen auf den Markt kamen. Der Baureihe der kleineren Zundapp DB-Modelle folgten in den 1950er Jahren dann wieder hubraumstarke Motorrader der Serie Zundapp KS, die mit 600 ccm Boxermotoren als Gespann oder Solomotorrad in den Handel kamen. Bis in die 1960er Jahre hinein prasentierte Zundapp zudem den Roller Bella, der in drei Hubraumklassen bis 200 ccm angeboten wurde.

Zundapp-Motorrader der 50 ccm Hubraumklasse

Ab den 1960er Jahren konzentrierte sich der Hersteller wieder auf Motorrader der kleineren Hubraumklassen. Als Einstiegsmodelle stellte das Unternehmen in der Klasse der 50 ccm Motorrader Mofas wie die Zundapp M 25 oder die Baureihen der Zundapp CS 25 Mofas vor, die es als Zundapp CX auch in einer Offroad-Variante im Endurostil gab. Bis zur Einstellung der Produktion in Deutschland im Jahr 1984 liefen die Zundapp-Mofas der Z-Bauserien vom Band. Mit dem RS 50 brachte Zundapp zudem kurzzeitig wieder einen Roller auf den Markt. Weitere 50er Modelle des Herstellers waren die Zundapp KS 50 und die GTS 50.

Zundapp-Motorrader der Hubraumklassen von 80 ccm bis 125 ccm

Bekannt wurden ab den 1970er Jahren insbesondere die Zundapp-Mopeds in den Hubraumklassen von 80 ccm bis 125 ccm. In der Klasse der 125 ccm Motorrader war der Produzent mit seinen Zundapp KS 125 und KS 175 vertreten, die mit wenigen Veranderungen noch bis zum Anfang der 1980er Jahre im Programm blieb.

Im Mittelpunkt standen spater die Zundapp KS 80, die in unterschiedlichen Ausfuhrungen auf den Markt kamen. Mit der Zundapp SX 80 gab es uberdies gegen Ende der Firmengeschichte auch wieder eine Enduro von Zundapp.