Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Can Am ATV Motorräder bei AutoScout24 finden

Can Am ATV

Mit einem Traum zum Weltkonzern

Wer sich dazu entschließt, ein Can Am ATV gebraucht zu kaufen, hat eine Vielzahl von Modellen zur Auswahl. Der Grund: Hinter der Marke Can Am steckt der Hersteller Bombardier, der über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Herstellung von All Terrain Vehicles, wie ATVs offiziell heißen, verfügt. Schon als Jugendlicher hatte Joseph-Armand Bombardier davon geträumt, ein Fahrzeug zu bauen, mit dem auch auf Schnee gefahren werden kann. Der Grund: Er wuchs in der Nähe der kanadischen Stadt Quebec auf, wo die Straßen in den langen Wintermonaten oft unpassierbar waren. Anfang der 1930er Jahre gelang es ihm schließlich, ein Schneemobil zu bauen, mit dem auch Passagiere oder Frachtgut befördert werden konnten. Weil sich dieses Schneemobil einer regen Nachfrage erfreute, gründete Bombardier 1942 eine Firma und legte damit den Grundstein für den heute weltweit operierenden Konzern.

Ein Unternehmen auf Erfolgskurs

Weil die kanadische Regierung 1948 ein Gesetz erließ, wonach öffentliche Straßen im Winter geräumt werden mussten, brach das Stammgeschäft ein. Deshalb weitete Bombardier sein Angebot aus und produzierte nun auch Schneepflüge und die ersten All-Terrain-Vehicles, die in der Forstwirtschaft und der Ölindustrie gefragt waren. In den folgenden Jahrzehnten engagierte sich das Unternehmen außerdem in der Luftfahrt und begann damit, Technologie für den Schienenverkehr zu entwickeln. Diese breit gestreute Aktivität führte dazu, dass die einzelnen Geschäftsbereiche in verschiedene Sparten aufgeteilt wurden. So wurden die Produktion von Nutzfahrzeugen und Schneemobilen 2003 im Unternehmen Bombardier Recreational Products gebündelt. Zum Januar 2007 wurde die Marke Can Am eingeführt, unter deren Label neben dem Can Am ATV auch Quads und Trikes vertrieben werden.

Die Vielfalt der Can Am ATV

Weil auf dem amerikanischen Heimatmarkt bei geländegängigen Fahrzeugen nicht zwischen Freizeitmobilen und Nutzfahrzeugen unterschieden wird, gibt es auf dem Gebrauchtwagenmarkt eine Vielzahl von verschiedenen Can Am ATV. Die Bandbreite reicht vom Pocket-Quad DS 90 bis hin zu den hubraumstarken Modellen der Renegade- und Outlander-Baureihen. Die Nutzfahrzeuge unter den Can Am ATV lassen sich sowohl von der Technik als auch von der Ausstattung her von Freizeitfahrzeugen unterscheiden. Die Nutzfahrzeuge besitzen häufig Features wie eine Luftfederung, eine Servolenkung, eine Seilwinde und können außerdem in gewissen Grenzen Lasten transportieren. Vor allem in jüngerer Vergangenheit wurde die Auswahl an Can Am ATV aus dem Hause Bombardier kontinuierlich ausgebaut. So werden mit der Max-Baureihe ab 2003 erstmals zweisitzige ATV angeboten. In den folgenden Jahren wurde dieses Segment kontinuierlich erweitert.

Erfolge vor der Markengründung

Wenige Monate vor der offiziellen Gründung der Marke legte Bombardier den Grundstein für den weiteren Erfolg der Can Am ATV. So wurden erstmals Viertakt-Motoren für die gesamte Sea-Doo Baureihe eingeführt. Das führte zu einer wesentlich höheren Leistung der Fahrzeuge als in der Vergangenheit. Darüber hinaus wurde auch das Handling der Fahrzeuge verbessert. Diese Innovationen zeigten schon im darauf folgenden Jahr Erfolge: Bei der Rallye Paris Dakar fuhr das Bombardier-Team einen historischen Sieg ein: Die Fahrer belegten die Plätze von eins bis drei in der Kategorie ATV. Dieser Erfolg sollte auch die beste Werbung für die künftigen Generationen dieses All Terrain Vehicles in den folgenden Jahren darstellen.