Gebrauchte Porsche 911 Oldtimer bei AutoScout24 finden

Porsche 911 Oldtimer

Porsche 911 im Wandel der Zeit

Seitdem der Porsche 911 vor über 50 Jahren zum ersten Mal auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt vorgestellt wurde, hat der Sportwagen längst Kultcharakter erreicht. Insbesondere Porsche 911 Oldtimer erfreuen sich großer Beliebtheit. Angefangen hat diese außergewöhnliche Erfolgsgeschichte 1963 mit dem sogenannten Urmodell, das hinsichtlich Fahrzeugkonstruktion und Motorleistung (130 PS) einen echten Entwicklungsfortschritt darstellte. Im Sommer 1966 folgte der mit 160 PS etwas leistungsstärkere 911 S, der mit den noch heute bei Porsche 911 Oldtimern beliebten Fuchsfelgen ausgestattet war. 1973 begann Porsche mit der Produktion des 911er G-Modells, von dem bis Ende der 1980er Jahre mehr als 193.000 Exemplare vom Band liefen. Der größte optische Unterschied zum Urmodell bestand in den wuchtigen Stoßstangen und den aus Kunststoff gefertigten Übergängen zwischen Stoßstange und Karosserie. Daher stammt auch der Spitzname "Faltenbalg-Porsche", mit dem die Porsche 911 Oldtimer dieser Modellreihe bekannt wurden. Als Nachfolger des Porsche 356 entwickelt, ist der 911er Porsche heute das bekannteste Modell und zugleich Sinnbild für die Marke Porsche. Zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde das Porsche 911 Urmodell auf der IAA 1963 - damals noch unter der internen Typbezeichnung 901. Nur ein Jahr später begann die Serienfertigung des Porsche 911, der im Vergleich zu seinem Vorgänger unter anderem eine größere Karosserie, einen geräumigeren Innenraum und einen neu konstruierten 2 Liter-Sechszylindermotor besaß. Das typische 911er-Design stammt von Ferdinand Alexander Porsche und Erwin Komenda. Das Urmodell wurde als Coupé und ab 1967 dann auch als Targa angeboten - jeweils mit unterschiedlichen Ausstattungen und Motorisierungen. Ausgelöst durch eine neue Vorschrift der US-Behörde für Fahrsicherheit kam der Porsche 911 im Jahr 1973 mit einem größeren Facelift auf den Markt. Die sogenannte G-Serie der Porsche 911 Oldtimer unterscheidet sich vom Urmodell hauptsächlich in der Karosserie und der Motorisierung, weniger in der Gestaltung des Innenraums. Alle Typen der Serie wurden mit einem Motor mit minimal 2,7 Liter Hubraum ausgestattet, der abhängig vom Modell eine Leistung von 150 bis 175 PS ermöglichte und zum ersten Mal das Benzineinspritzsystem K-Jetronic nutzte. Im Laufe der Jahre wurden von diesem Modell einige Sonder-Editionen anlässlich verschiedener Firmen-Jubiläen produziert.

Limitierte Sondereditionen: Jubiläumsmodelle 1975 - 1989

Die limitierten Sondermodelle der Porsche 911 Oldtimer, die zwischen 1975 und 1989 produziert wurden, zeichnen sich durch ihre besondere Ausstattung aus. Anlässlich der 25-jährigen Produktion in Stuttgart wurden im Modelljahr 1975 insgesamt 400 Sonderexemplare mit auffälliger Innenausstattung gefertigt. Ebenfalls in limitierter Auflage brachte Porsche 1981 zum 50-jährigen Firmenjubiläum drei verschiedene Modelle auf den Markt, darunter 200 Exemplare des Porsche 911 SC. Dieser Porsche 911 Oldtimer besticht durch seine Sonderlackierung "Meteormetallic" und verfügt serienmäßig über zahlreiche Ausstattungsmerkmale wie beispielsweise Heckscheibenwischer, grüne Wärmeschutzverglasung, Fuchsfelgen, elektrischer Außenspiegel rechts. Danach folgte noch ein Jubiläumsmodell 1987 anlässlich des 250.000 produzierten Porsches 911 und im Modelljahr 1989 eine Sondermodellreihe zum 25. Geburtstag.