Audi A3 Automatik finden Sie bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Der Audi A3 ist als Fahrzeug der Kompaktklasse seit 1996 in der inzwischen dritten Generation auf dem Markt verfügbar. Seit dem Start der Modellreihe gehörten dabei neben dem manuellen Schaltgetriebe auch Automatikgetriebe zu den optionalen Ausstattungsmerkmalen. Die dabei zum Einsatz kommenden Technologien wurden jedoch im Laufe der Modellgeschichte mehrfach verändert und dem jeweils aktuellen Stand der Technik angepasst.

Audi A3 8L

Die erste Generation des Audi A3 mit der Bezeichnung 8L war - je nach Größe der gewählten Motorisierung - mit einer 4-Stufen-Automatik oder einer 5-Stufen-Tiptronic als optionale Ausstattung erhältlich. Beide Automatikgetriebe basierten dabei auf der Wandlerautomatik, die das Getriebe mittels einer Flüssigkeitskupplung als Drehmomentwandler mit dem Motor verbindet. Durch die Drehmomentüberhöhung bei Betätigung des Gaspedals steht von Beginn an ein großes Drehmoment zur Verfügung, welches ein mögliches „Abwürgen“ verhindert. Erst gegen Ende der Beschleunigungsphase zieht das Getriebe dann mit der Drehzahl des Motors gleich und die Drehmomentüberhöhung verschwindet. Im Gegensatz zur 4-Stufen-Automatik enthielt die 5-Stufen-Tiptronic dabei auch die Möglichkeit, bestimmte Gänge manuell auszuwählen. Sie bot dem Fahrer daher einen größeren Spielraum für aktive Eingriffe in die Gangwahl und wurde entsprechend von vielen Besitzern als sportlichere Option angesehen. Beide Automatikgetriebe boten jedoch im Vergleich zu einem manuellen Schaltgetriebe durch den Wegfall der Schaltvorgänge einen deutlich größeren Fahrkomfort, der insbesondere im Stadtverkehr oder bei Strecken mit häufigen Gangwechseln hervorstach.

Audi A3 8P

Mit dem Audi A3 8P als Nachfolger der ersten Generation war ab 2003 erstmals ein Doppelkupplungsgetriebe mit der Bezeichnung S-Tronic für den Audi A3 erhältlich. Die S-Tronic ersetzte dabei die bisher im Audi A3 verwendete Wandlerautomatik als optionales Getriebe und war je nach Größe der gewählten Motorisierung mit sechs oder sieben Fahrstufen ausgestattet. Bei einem Doppelkupplungsgetriebe erfolgt der Gangwechsel grundsätzlich mittels zweier Teilgetriebe, die ohne Unterbrechung der Zugkraft entweder vollautomatisch oder nach Wahl des Ganges über spezielle Schaltwippen am Lenkrad agieren. Über eine elektrische Getriebesteuerung wird dabei das Drehmoment über zwei Kupplungen an den Antrieb übertragen. Die S-Tronic zeichnete sich dabei durch eine hohe Effizienz und schnelle Schaltvorgänge aus, die insbesondere im Vergleich zur früher verwendeten Wandlerautomatik einen deutlichen Fortschritt darstellte. Der Verbrauch war demnach bei vielen Motorisierungen des Audi A3 8P in Verbindung mit der S-Tronic geringer als mit manuellem Schaltgetriebe. Bei der Beschleunigung erzielte die S-Tronic zudem in der Regel einen deutlichen Vorteil gegenüber dem manuellen Schaltgetriebe, dessen Effizienz bei jedem Gangwechsel wesentlich von der Schaltgeschwindigkeit des Fahrers abhängig war. Durch die Konzeption aus zwei Teilgetrieben wurde zudem ein ruckelfreier Gangwechsel gewährleistet, was eine wesentliche Erhöhung des Fahrkomforts zur Folge hatte.

Audi A3 8V

Auch bei der dritten Generation des Audi A3 kommt optional auf Wunsch des Kunden eine S-Tronic mit sechs oder sieben Fahrstufen als Automatikgetriebe zum Einsatz. Die Effizienz der Technologie wurde dabei weiter gesteigert, weshalb die S-Tronic dem manuellen Schaltgetriebe bei allen Motorisierungen hinsichtlich des Verbrauchs teilweise deutlich überlegen ist. Durch eine bessere Abstimmung kann zudem bei vielen Motorisierungen eine schnellere Beschleunigung erreicht werden, was in Verbindung mit einer sportlichen Abstimmung zu einem deutlich dynamischeren Gesamtbild führt. Der im Vergleich zum manuellen Schaltgetriebe deutlich größere Fahrkomfort ist daher heute nur noch einer von vielen Vorteilen, die das moderne Doppelkupplungsgetriebe des Audi A3 zu bieten hat.