Gebrauchte Suzuki GT 550 Motorräder bei AutoScout24 finden

Suzuki GT 550

Suzuki GT 550 - fortschrittlicher Zweitakter

Die Suzuki GT 550 ist ein Zweitakt-Motorrad der Mittelklasse, das der japanische Hersteller 1972 bis 1977 anbot. Angetrieben wird diese Maschine von einem Dreizylinder-Zweitakt-Reihenmotor; eine heute nicht mehr gebräuchliche Bauweise. Zu jener Zeit hatte Suzuki auch die GT 380 sowie die GT 750 als weitere Dreizylinder-Zweitakter im Programm. In der GT 550 bietet der Motor 48 PS bei 6.500 U/min.

Der Motor hat eine Vorrichtung zur automatischen Versorgung des Motors mit Zweitaktöl. Der Öltank befindet sich unter der Sitzbank, von wo Versorgungsleitungen zur Rückseite der Zylinder führen. Nicht verbranntes Öl fließt hinunter ins Kurbelgehäuse, von wo es einem anderen Zylinder zugeführt wird. Das sollte die Rauchentwicklung und den Ölverbrauch reduzieren.

Ausgefeilte Motoren

Eine andere spezielle Technik ist das Ram-Air-Kühlsystem, das aus einem zusätzlichen Kühlkörper über dem Zylinderkopf besteht. Dieser soll dem Motor zusätzliche Luft zuführen, dadurch die Kühlung verbessern und mehr Leistung ermöglichen. Neben dem Elektrostarter hat der Motor einen Kickstarter, damit der Fahrer bei schwacher Batterie den Motor antreten kann. Eine Zierde des Motorrads ist die chromglänzende 3-in-4-Auspuffanlage. Nach damaliger Aussage von Suzuki soll sie das Drehmoment des Motors verbessern.

Im Laufe der Jahre führte Suzuki einige Modellpflegemaßnahmen durch. So ersetzte 1973 eine 298 mm große Scheibenbremse vorne die bis dahin verwendete Trommelbremse. Ab 1974 gab es unter anderem neue Seitendeckel, wobei der rechte Deckel eine Aussparung zur Ölstandskontrolle hat. Lampenhalter, Staubschutzkappen der Telegabel und das Kettenschutzblech wurden verchromt. Die Zange der vorderen Scheibenbremse erhielt flexible Druckschläuche.

Jährliche Modellpflege

Für den Jahrgang 1975 modifizierte Suzuki den Motor unter anderem durch eine andere Zylinderbeschichtung, zwei zusätzliche Überströmkanäle, eine neue Zündanlage und einen geänderten Zündzeitpunkt. Dadurch erzielt Suzuki eine geringe Leistungssteigerung (48,5 statt 48 PS). Es stellt sich bereits ab 4.500 U/min eine kräftige Durchzugsleistung ein; als wichtigster Erfolg dreht der Motor nun bis 8.000 U/min statt bisher 7.000 U/min. Die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 10 km/h bei 8.000 U/min. Dies sollte die umfassendste Modellpflege bei der Suzuki GT 550 bleiben.

Wie andere große Zweitakter der 70er auch, ist die Suzuki GT 550 heute mehr Liebhaberfahrzeug und Sammelobjekt als Alltagsfahrzeug. Exemplare in gutem, möglichst originalem Zustand werden zu Liebhaberpreisen gehandelt.