Zum Hauptinhalt springen

Gebrauchte Sachs Saxonette Motorräder bei AutoScout24 finden

Sachs Saxonette

Sachs Saxonette

Die Saxonette ist ein Zweirad der beiden deutschen Produzenten Sachs Bikes und Fichtel und Sachs. Das als solches bezeichnete “Motor-Fahrrad” war mit Zweitakt-Radnaben-Motoren aufgerüstet. Die Modelle der ersten Baureihe, die zwischen 1938 und 1940 hergestellt wurden, wiesen damals einen Hubraum von 60 ccm, die Modelle der zweiten Baureihe (von 1987 bis 2011) jedoch nur 30 ccm Hubraum auf.

Die erste Generation der Sachs Saxonette wurde 1937 in Berlin auf der Automobilausstellung präsentiert und war mit einem Nasenkolben-Zweitaktmotor mit einem Hubraum von 60 ccm und einer Leistung von 1,2 PS bei 3.500 Umdrehungen pro Minute ausgestattet. Das Fahrzeug wurde von unterschiedlichen Herstellern in Lizenz gefertigt. Die Höchstgeschwindigkeit der Maschine belief sich auf 30 Kilometer pro Stunde.

Die zweite Auflage der Sachs Saxonette

1955 wurde die zweite Generation der Saxonette in Deutschland unter der Marke Hercules in den Handel gebracht. Das erste Baumuster war schon 1987 auf dem Markt erschienen. Ab 1993 kam der Sachs-301-Radnaben-Motor unter der Handelsbezeichnung Spartamet unter anderem in England und den Niederlanden für verschiedene Typen von Fahrrädern zum Einsatz. Dieses Modell eines leichten Mofas führte das ursprüngliche Konzept eines Fahrrads mit Hilfsmotor fort.

Die technischen Merkmale der zweiten Sachs Saxonette

Die Sachs Saxonette der zweiten Baureihe war mit einem fahrtwindgekühlten Einzylinder-Zweitakt-Motor ausgerüstet, der im Hinterrad integriert war. Der Hubraum des Triebwerks belief sich auf 30 ccm und das Aggregat verfügte über eine Leistung von 0,5 kW oder 0,7 PS bei 3.750 Umdrehungen pro Minute. Der Hersteller gab für die Sachs Saxonette ein maximales Drehmoment von 1,59 Nm bei 3.750 Umdrehungen pro Minute an. Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs lag bei 20 Kilometern pro Stunde.

Der Anlasser der Sachs Saxonette wurde per Elektro- oder Reversierstart betätigt. Das Bremssystem bestand vorne wie hinten aus einer Trommelbremse, die am Hinterrad mithilfe eines Rücktritts ihre Wirkung entfaltete. Das Volumen des Tanks wurde mit 1,7 Liter angegeben. Als Kraftstoff wurde eine Zweitakt-Mischung aus Öl und Kraftstoff nach DIN im Verhältnis 1:50 verwendet. Das Gewicht des Fahrzeugs belief sich auf 32 Kilogramm, das zulässige Gesamtgewicht war mit 130 Kilogramm beziffert. Die Rahmenhöhe betrug 480 mm und die Sitzhöhe war zwischen 900 und 1.005 mm bemessen.