Zum Hauptinhalt springen

Gebrauchte Sachs Prima 5 Motorräder bei AutoScout24 finden

Sachs Prima 5

Mofa aus Deutschland: die Sachs Prima 5

Bereits Mitte der 1970er Jahre stellte der Nürnberger Fahrzeughersteller Hercules die Mofa-Reihe Prima her, die sich bis in die 1990er Jahre, ob neu oder gebraucht, großer Beliebtheit erfreute. Als das Unternehmen von Sachs Bikes übernommen wurde, setzte dieser Hersteller die Produktion insbesondere der Prima 4 und 5 noch bis 2005 fort. Die Prima 5 war mit einer 2-Gang-Handschaltung ausgestattet und verfügte über einen luftgekühlten Sachs-Motor mit 49 cm³ Hubraum, der eine Leistung von 1,1 kW brachte. Insgesamt gab es sieben Prima-Varianten, die sich vornehmlich durch die Getriebeart und einige Extras wie eine Blinkanlage unterschieden.

Sondervariante „Sicherheitsmofa“: die Prima S

Noch vor der eigentlichen Prima-Baureihe fertigte Hercules die Variante S, die umgangssprachlich auch als Sicherheitsmofa bekannt wurde. Der Name kam zustande, weil das Modell mit einigen Extras wie Blinkern, Reflektoren, einem Beinschutz und einem integrierten Verbandskarten geliefert wurde. Auch ein Tachometer war bei dieser Variante bereits vorhanden, ebenso wie spezielle Chromschutzbleche und eine vergrößerte Rückleuchte mit Bremslicht. Besonders unter Sammlern und Liebhabern ist eine gebrauchte Prima 5 von Sachs noch immer ein gefragtes Modell.