Gebrauchte Maico MD 250 Motorräder bei AutoScout24 finden

Maico MD 250

Maico MD 250 - Ein Beispiel deutscher Motorradtradition

Die Maico MD 250 als luftgekühlte Version sowie das Modell MD 250 WK mit Wasserkühlung zählen zu den letzten Straßen-Modellen der ehemaligen schwäbischen Motorradmanufaktur. Bereits 1926 begann Firmengründer Ulrich Maisch mit der Herstellung von Zweirädern, zunächst ohne Motor. In der zweiten Generation nahmen die Söhne Otto und Wilhelm Maisch in den 1930er-Jahren auch Motorräder in die Produktion mit auf. Bis in die 1950er-Jahre waren Motorräder von Maico auf dem deutschen Markt weit verbreitet. Bei der Bundeswehr kamen Maico-Motorräder mit 250 ccm-Motoren noch bis 1967 zum Einsatz. Mit steigender Konkurrenz durch die modernen, innovativen und preisgünstigen Motorräder aus Japan traten die Modelle von Maico jedoch immer weiter in den Hintergrund. Anders verhält es sich mit den Geländemotorrädern von Maico, die bis zum Konkurs des Unternehmens aufgrund ihrer Robustheit und Leistungsfähigkeit gefragt waren.

Motorradfahren in seiner ursprünglichen Art: Die Maico MD 250

Als Motorrad mit einem Einzylinder-Zweitaktmotor ist die Maico MD 250 kein gemütlicher Cruiser, sondern ein sportliches und sehr ursprüngliches Motorrad. Dieses direkte Fahrgefühl zu vermitteln war auch das Ziel, das der Hersteller mit seiner traditionellen Motortechnik verfolgte. Der klassische Motor gepaart mit moderner Fahrwerkstechnik stellt die Besonderheit dieser Maschine dar. Typisch für Fahrzeuge, die Anfang der 1980er-Jahre hergestellt wurden, ist die manuelle Kaltstartregelung mit einem Choke. Weniger typisch für diese Zeit ist allerdings die Ausstattung ausschließlich nur mit einem Kickstarter. Standard waren auch in den 1980er-Jahren bereits Motorräder mit Elektrostarter. Die Abhängigkeit von hohen Drehzahlen ist für einen Zweitaktmotor charakteristisch. Der Motor der Maico MD 250 ist schnell auf Betriebstemperatur und zeigt sich dann besonders durchzugsstark. Außergewöhnlich für ein Motorrad, das bis in die 1980er-Jahre produziert wurde, ist auch die Schalttechnik. Im Unterschied zu Modellen anderer Marken ist die Maico MD 250 noch mit einem Ziehkeilgetriebe mit sechs Gängen ausgestattet. Gerade diese traditionelle Technik mit ihren kurzen Schaltwegen unterstützt die sportliche Fahrweise des Motorrads, das aufgrund seines straff abgestimmten Fahrwerks und des darauf beruhenden einfachen Handlings bis heute beliebt ist.

Technische Daten der Maico MD 250

Der drehschiebergesteuerte Einzylinder-Zweitaktmotor der Maico MD 250 ist zunächst luftgekühlt. Das Aggregat erhält aber ab Anfang der 1980er-Jahre eine Wasserkühlung und damit einhergehend die Typbezeichnung Maico MD 250 WK. Aus dem Hubraum von 245 ccm erzeugt der Motor eine Leistung von 27 PS bei 7.000 Umdrehungen pro Minute und eine angegebene Höchstgeschwindigkeit von 155 Stundenkilometern. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt die Maico MD 250 WK gerade einmal 7,2 Sekunden.