Gebrauchte Hyosung GV 650i Motorräder bei AutoScout24 finden

Hyosung GV 650i

Hyosung GV 650i - Sportcruiser aus Korea

Optisch kann sie sich durchaus mit einem Double-Twin aus Milwaukee messen und auch der Sound der Hyosung GV 650i klingt erfreulich kernig. Hier handelt es sich aber nicht um ein Bike aus der Traditionsschmiede in den USA; der Sportcruiser stammt aus koreanischen Werkstätten. In den letzten Jahren hat sich nicht nur unter den Cruiser-Piloten der südkoreanische Motorradbauer immer mehr zum Geheimtipp entwickelt. Hyosung bietet mit seinen Maschinen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und steuert außerdem gleich noch eine ordentliche Ausstattung bei.

Wenig Preis und viel Liebe zum Detail

Ganze 647 Kubik bringt der flüssigkeitsgekühlte 90°-Zweizylinder-Viertakt-Motor mit sich. Vier Ventile pro Zylinder drücken die 74 munteren Pferdchen auf die Nockenwelle. Eine moderne Benzineinspritzung sorgt für die optimale Kraftstoffmischung. Der knapp 240 Kilogramm schwere Sportcruiser lädt zum entspannten Dahingleiten auf sanft geschwungenen und gut ausgebauten Landstraßen ein. Wenn es sein muss, beschleunigt die sportliche Südkoreanerin locker auf die Höchstgeschwindigkeit von 195 Stundenkilometer. Doch dafür ist die Hyosung definitiv nicht gebaut. Was die GV 650i davon hält, zeigt sie dann deutlich in ihrem Spritverbrauch, der schnell die Sechs-Liter-Grenze auf 100 km sprengt. Die mächtige Auspuffanlage ist für sich schon ein echter Blickfänger. Sanft bollert das V2-Antriebsaggregat und das ordentlich schaltbare Getriebe bietet fünf gut abgestufte Gänge. Hat man sie aber einmal in Schwung gebracht, müssen die Gänge kaum gewechselt werden. Per Riemenantrieb wird die Kraft aus dem Triebwerk auf das Hinterrad übertragen. Die herzförmige Sitzschale für den Fahrer bringt eine Sitzhöhe von 705 mm mit sich. Hat man sich an den üppigen Radstand von 1,67 Metern gewöhnt, geht es bald flott zur Sache. Das Vorderrad wird von einer in Zug- und Druckstufe einstellbaren Upside-Down-Gabel geführt. Hinten bietet ein 180er-Reifen den notwendigen Grip. Das Heck des Cruisers ist völlig neu gestaltet. In dem gekürzten Heckfender leuchtet eine bogenförmige LED-Einheit, die Brems- und Rücklicht kombiniert.

Sportliches Feeling

Die Charakteristik des Motors animiert zu einer zügigen Gangart, die aber viel Schaltarbeit verlangt. Besonders in schnellen Wechselkurven ist wegen des langen Radstandes jede Menge Körpereinsatz gefragt, um die sportliche Südkoreanerin sauber auf Kurs zu halten. Eine Doppelscheibenbremse am Vorderrad sorgt für eine zuverlässige und ordentliche Verzögerung und wird von ihrem Pendant am Hinterrad mit guter Wirkung und Dosierbarkeit unterstützt. Cruiser-typisch fällt die Instrumentierung knapp, aber ausreichend aus. Immerhin gibt es neben dem Tacho auch eine Tank- und Kühlwasseranzeige. Der lang gezogene und breite Lenker sowie die weit vorne liegenden Fußrasten zeigen, dass die Hyosung GV 650i trotz ihrer sportlichen Ambitionen ein vollwertiges Mitglied der großen Cruiser-Familie ist.