Gebrauchte Honda GL 500 Motorräder bei AutoScout24 finden

Honda GL 500

Honda GL 500

Die GL 500, auch gerne CX 500 genannt, war ein von 1978 bis 1986 vertriebenes Motorrad der Tourer-Klasse des japanischen Kfz-Produzenten Honda. Der Antrieb erfolgte mithilfe eines Stoßstangen-80 Grad-V-Motors mit längs liegender Kurbelwelle, vier Ventilen pro Zylinder und einem Kardanantrieb. Die Honda GL 500/CX 500 war die erste Serienmaschine, die mit schlauchlosen Reifen gefahren werden konnte.

Die Honda GL 500 oder CX 500 ist auch unter der scherzhaften Bezeichnung „Güllepumpe“ bekannt. Als die Honda GL 500 im Jahr 1982 in den Handel gebracht wurde, war sie ein sehr modernes Motorrad. Ein wartungsarmer Kardanantrieb, eine Wasserkühlung und eine elektronische Zündung waren zur damaligen Zeit noch kaum verbreitet. Der Zeichner der „Werner”-Comics, Rötger Feldmann, der alte Horex-Regina-Modelle bevorzugte, machte sich zu dieser Zeit über die Form „moderner“ Motorräder lustig. Nach seiner Meinung war eine Wasserkühlung bei einem vernünftig konstruierten Motorrad überflüssig. In seinen Werken griff Feldmann diesen Gedanken ironisch auf: Hier funktionierte er den von Honda verwendeten Kühlmittel-Pumpenumlauf ersatzweise zum Pumpen von Gülle um.

Die Modellgeschichte des Motors der Honda GL 500

Das Triebwerk der Honda GL 500 wurde ursprünglich mit einem Zylinder-Bankwinkel von 90 Grad konzipiert, vergleichbar mit den Antrieben von Moto Guzzi. Allerdings stellte sich diese Entwicklung bei Tests als hinderlich für den Fahrer heraus, besonders für die Position der Knie. Auf diese Weise wurden die Zylinder um 10 Grad stärker angestellt und die Zylinderköpfe um 22 Grad nach innen gedreht. Dies war ein charakteristisches, weil einzigartiges Kennzeichen des ausgelieferten Motors.

Die Konstruktion des Motors hatte - neben den GL-Modellen als eigentlichen Nachfolgern der CX-Serie - einen erkennbaren Einfluss auf die Honda ST 1100 Pan European. Auch die Pan European motorisiert ein V-Motor mit nach außen weisenden Zylinderköpfen, allerdings mit vier anstatt nur mit zwei Zylindern. Die geringe Länge des CX-Motors gab hier den Impuls, zwei dieser Basisentwicklungen hintereinander zu setzen. Ansonsten wurden diese jedoch eigenständig konzipiert.

Inzwischen besitzen Motorräder der Baureihen Honda GL 500/CX 500 mehrere aktive internationale Fangemeinden, die sich auch noch heute - lange nach dem Ende der Produktion - für den Erhalt dieser Maschinen einsetzen.