Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Hercules Moped Motorräder bei AutoScout24 finden

Hercules Moped

Das Profil von Hercules

Um ein Moped fahren zu können, muss man mindestens 16 Jahre alt sein, man benötigt einen Führerschein der Klasse AM. Bei einem Moped handelt es sich um ein Leichtkraftrad, dessen Hubraum nicht größer als 50 cm³ ist. Der Begriff Moped wurde im Jahre1953 vom Verband der Fahrrad- und Motorrad-Industrie geprägt, um das Moped vom Fahrrad mit Hilfsmotor abzugrenzen. Moped ist ein Silbenwort aus Motor und Pedal. Beim Urtyp des Motorrades, den man heute noch gebraucht kaufen kann, wurden Pedale zum Starten verwendet. Ein Moped ist ein Leichtkraftrad, es ist vom Kleinroller abzugrenzen, da es nicht über einen Durchstieg zwischen Frontkarosserie und Fahrersitz verfügt. Ein Hercules Moped wird heute nicht mehr hergestellt, Hercules ist ein Fahrradhersteller. Hercules gehört heute zur Accell Group und ist eine deutsche Fahrradmarke, die ihren Sitz in Schweinfurt hat. Seit 2014 erfolgt die Übernahme durch ZEG. Hercules geht auf einen Nürnberger Fahrrad- und Kraftfahrzeughersteller zurück. Hercules hat eine lange Geschichte, das Unternehmen wurde im April 1886 von Carl Marschütz in Nürnberg gegründet, damals unter dem Namen Velozipedfabrik Carl Marschütz & Co. Nach der Übernahme der kaufmännischen Leitung durch den Bruder des Firmengründers, Heinrich Marschütz, wurde das Unternehmen in Hercules umbenannt. Das Unternehmen war sehr erfolgreich und musste schon bald neue Geschäftsräume beziehen. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs ständig, immer mehr Fahrräder konnten produziert werden. Hercules stellte kurzfristig von 1905 bis 1907 Motorräder her, die Motorradproduktion wurde 1928 wieder aufgenommen, leichte Motorräder mit einem Hubraum bis 200 cm³ waren damals gefragt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen zu 75 Prozent zerstört, erst im Jahre 1946 wurde die Fahrradproduktion wieder aufgenommen. Etwa ab 1965 stellte Hercules auch Mofas her. In den Jahren 1993 bis 1996 verkaufte Hercules unter eigenem Namen Motorräder, die von Peugeot hergestellt wurden. Hercules wechselte mehrmals den Besitzer, doch der Markenname blieb. Hercules stellte kurzzeitig auch LKW und PKW her, das Hercules Moped wurde ab 1970 hergestellt.

Das Hercules Moped - sehr erfolgreich

Die Geburtsstunde des motorisierten Zweirads von Hercules schlug in den 1950er Jahren, Hercules brachte verschiedene Leichtkrafträder heraus. Damals wurden Mofas hergestellt, später kamen Mopeds hinzu. Neben dem Hercules Moped wurden auch Mokicks, Mofas, verschiedene andere Kleinkrafträder, aber auch leichte Motorräder mit einem Hubraum von 100 und 125 cm³ hergestellt. Das Hercules Moped trug den Namen Optima 3, es wurde von 1974 bis 2004 in verschiedenen Varianten gebaut. Das Hercules Moped war mit einem Sachs-Motor ausgestattet, es hatte einen Hubraum von 50 cm³ und eine Leistung von 2,5 PS. Es basierte auf dem Mofa Prima, doch war es schneller und leistungsstärker. Das wurde durch größere Luftkühler, Vergaser, Abgaskrümmer und Überströmkanäle erreicht. Das Hercules Moped hatte auch einen anderen Auspuff und eine stärkere Kurbelwelle, technisch war es mit dem Mofa jedoch fast identisch. Das Moped erlaubte nur eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Die letzten Modelle der Optima-Reihe waren etwas leistungsstärker, die zulässige Höchstgeschwindigkeit lag bei 50 km/h, doch war es durchaus möglich, 60 km/h zu fahren. Zielgruppe der Optima war die etwas ältere Kundschaft. Im Jahre 2004 wurde das letzte Hercules Moped hergestellt.