Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Heinkel Motorräder bei AutoScout24 finden

Heinkel

Von 1953 bis 1965 baut Heinkel den Roller „Tourist”

Wahrend in Italien Ende der 1940er Jahre ein Flugzeugkonstrukteur die Idee fur den Motorroller der Firma Piaggio hatte, der schließlich als Vespa auf den Markt kam und bis heute als Urtyp der Roller gilt, entwickelten Ingenieure beim ehemaligen deutschen Flugzeugbauer Heinkel fast zur selben Zeit ihre Vision eines Motorrollers. Die Heinkel-Konstrukteure planten ein schwereres Modell, das uber eine geraumige lange Sitzbank fur zwei Personen sowie uber eine Karosserievollverkleidung bis uber das Vorderrad verfugen sollte, um einen guten Wetterschutz zu gewahrleisten. Das Modell erhielt den Namen Heinkel Tourist und wurde in den Jahren 1953 bis 1965 gebaut. Neben diesem als Reiseroller und Vorlaufer der spateren Großraumscooter konzipierten Modell mit gut zwei Metern Lange fertigte das Unternehmen mit dem Heinkel 150 außerdem einen kleineren und leichteren Zweitakt-Roller der 150 ccm Hubraumklasse, der zusammen mit dem Moped Heinkel Perle und dem dreiradrigen Heinkel Kabinenroller das Fahrzeugprogramm des Produzenten erganzte.

Den Roller Heinkel Tourist gibt es in unterschiedlichen Motorisierungen

Zu Beginn der Serienproduktion des Heinkel Tourist im Fruhjahr 1953 kam der Motorroller mit einem luftgekuhlten Einzylinder-Viertaktmotor mit 149 ccm Hubraum auf den Markt, der dem Heinkel Roller knapp uber sieben PS zur Verfugung stellte. In der zweiten Bauphase knapp ein Jahr spater erhielt der Heinkel Tourist ein 9,2 PS leistendes OHV-Aggregat mit nunmehr 173 ccm Hubraum. Damit konnte der zuerst mit einer Dreigangschaltung, ab dem Baujahr 1954 dann mit einem Vierganggetriebe kombinierte Motorroller eine Hochstgeschwindigkeit von uber 100 Stundenkilometern erreichen und eine Zuladung von rund 200 Kilogramm bewaltigen.