Gebrauchte Toyota FJ Cruiser bei AutoScout24 finden

Toyota FJ Cruiser

Toyota FJ Cruiser

Der Toyota FJ Cruiser ergänzt im Jahr 2006 das SUV-Programm der Japaner

In den Klassen der Geländewagen und Pickups war der japanische Hersteller Toyota seit den 1950er Jahren als einer der ersten asiatischen Fahrzeugproduzenten international präsent. Bis in die 1970er Jahre hinein standen dabei die praktischen Eigenschaften der in der Regel mit einem Allradantrieb erhältlichen Modelle im Vordergrund...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Als Arbeitsfahrzeug ähnlich legendär wie seine britischen und amerikanischen Vorbilder wurde etwa der Toyota Land Cruiser der Baureihe FJ 40, der in vielen Ländern lange nach dem Auslaufen der Produktion Mitte der 1980er Jahre weiterhin im Einsatz war. Mit dem Aufkommen der größeren und am Komfort von Pkw orientierten Sport Utility Vehicle (SUV) änderten die Japaner ihre Strategie. Modelle wie der Land Cruiser wurden zu stark motorisierten Full-Size-SUV und die Pickups der traditionellen Baureihe Toyota Hilux kamen als luxuriös ausgestattete 5-Sitzer auf den Markt. Darüber hinaus entwickelten die Japaner ein kompakteres und sportlicheres Modell in der Klasse der SUV, das im Jahr 2006 als Toyota FJ Cruiser ins Programm kam.

Auftritt von Lifestyle-Car und Expeditionsfahrzeug für den Toyota FJ Cruiser

Knallige Farben, flache Silhouette im Stil eines Hummer und Designzitate vom historischen Toyota FJ40 Geländewagen, mit seinem Auftritt hob sich der Toyota FJ Cruiser deutlich und selbstbewusst von den anderen SUVs des Herstellers ab. Der Grund: Während die konventionellen Full-Size-SUV und Kompakt-SUV sehr unterschiedliche Käuferschichten ansprechen konnten, sollte der FJ Cruiser das Markenimage verjüngen und als Lifestyle-Car wahrgenommen werden. Um das zu erreichen, nutzten die Ingenieure eine vom Toyota Hilux stammende Bauplattform, auf deren Basis sie ein Chassis mit einem auf knapp 2,70 Meter verkürzten Radstand konstruierten. Dazu gab es eine kompakte kastenförmige Karosserie mit einer Länge von gut 4,67 Metern, die bei 1,90 Metern Breite und rund 1,80 Metern Höhe mit ihren hohen rechteckigen Radausschnitten den Eindruck eines gut geschützten Expeditionsfahrzeugs vermittelte. Dazu passte das Türenkonzept mit den gegenläufig öffnenden Halbtüren, die den Zugang zum Fond des 5-Sitzers ermöglichten.

Der FJ Cruiser ist als geländegängiges Fahrzeug konstruiert

Auch wenn der Toyota FJ Cruiser eher für das urbane Abenteuer zum Einsatz kam, ließ sich das Lifestyle-Car aufgrund seiner Konstruktionsweise sehr wohl als Geländewagen nutzen. Die kurzen Überhänge und die Bodenfreiheit von zirka 25 Zentimetern sorgten mit einem Böschungswinkel von rund 30 Grad dafür, dass sich der mit einem Allradantrieb ausgestattete FJ Cruiser wie ein Offroader bewegen konnte. Zur Auswahl standen je nach Verkaufsland und Getriebewahl zwei unterschiedliche Versionen mit einem permanent arbeitenden oder einem nur bei Bedarf zuschaltbaren Allradantrieb. Ein elektronisches System zur Traktionskontrolle war bei dem FJ Cruiser serienmäßig anstelle eines bei Geländewagen sonst üblichen Sperrdifferenzials an Bord. In der Basisversion stattete der Hersteller den Toyota FJ Cruiser mit einem herkömmlichen Antrieb an den Hinterrädern aus.

Die Motorisierung des Toyota FJ Cruiser

Zum Marktstart der Baureihe war der Toyota FJ Cruiser mit einem V6-Triebwerk der 4,0 Liter Hubraumklasse motorisiert, dass dem SUV eine Leistung von 177 kW (241 PS) bereitstellte. Ab dem Baujahr 2010 erhielt der FJ Cruiser ein auf 194 kW (264 PS) angehobenes V6-Aggregat.