Gebrauchte Yamaha XJR Motorräder bei AutoScout24 finden

Yamaha XJR

Muskulöses Naked-Bike für echte Männer - die Yamaha XJR

Die Yamaha XJR-Produktfamilie brachte seit 1994 verschiedene Naked-Bikes hervor. Diese in der Mitte der 1990er Jahre entstandene Fahrzeug-Kategorie zeichnete sich aus durch das Fehlen der Teil- und Vollverkleidung, einem Hubraum zwischen 500 und 1400 cm³ sowie einer Nennleistung zwischen 35 und 100 kW.

Yamaha XJR: Keine gute Wahl bei der Bereifung

Die Entwicklung begann mit der XJR 1200 4PU und wurde fortan durch verschiedene Updates immer wieder geringfügig abgeändert. Eine wichtige Modellpflege erfolgte 1999 durch die Yamaha XJR 1300 (Typ RP02), bei der das Heck, die Bremsen (YZF-R1 Bremse vorne) sowie die Reifengröße (nunmehr 120/180er) geändert wurden. Genauso wie beim Vorgängermodell fand die Bereifung nur wenig Gegenliebe beim Kunden und wurde sehr häufig modifiziert. Gegenüber der XJR 1200 wurden weiterhin die Kupplungsfedern verstärkt. Später lackierte Yamaha den Motor in einem markanten Silberton statt wie sonst üblich schwarz.

Weitere Modifikationen der Yamaha XJR ab 2003

Mit dem 2003er Jahrgang (Typ RP06) folgten weitere Modifikationen: Im Hinblick auf schmalere Abmessungen verkleinerte Yamaha den e10-verträglichen Tank und die Sitzbank. Neben der Sekundärlufteinblasung bekam die Maschine hinten eine neue Bremse. Dagegen hielten sich die Änderungen bei der 2004 veröffentlichten XJR 1300 RP10 in Grenzen: Eine elektronische Wegfahrsperre sicherte das Fahrzeug fortan gegen Diebstahl, während ein größerer Auspuffschalldämpfer mit U-Kat den verschärften Emissionsvorschriften begegnete. Die vorerst letzte Modellpflege erlebte die Yamaha XJR-Baureihe im Jahr 2007 mit dem Typ RP19. Dabei verwendete Yamaha eine Einspritzanlage, einen G-Kat sowie einen Schalldämpfer im Rahmen einer 4-in-1-Anlage.

Kraftvolle und sportliche Yamaha XJR

Die Produktserie spricht mit ihrem kraftvollen Durchzug vor allem Fahrer an, die jenseits der Geraden einen gewissen Funfaktor erwarten. Dafür spricht schon das Erscheinungsbild, das klar an die Superbikes vergangener Jahrzehnte erinnert. Das besonders verbreitete Modell XJR 1300 RP02 (1994 bis 1998) setzt dazu auf einen luftgekühlten Viertakt-Vierzylinder mit 1251 cm³ Hubraum sowie 72 kW Leistung (entspricht 98 PS bei 6.385 Umdrehungen pro Minute). Das Drehmoment spitzt sich bei 92 Nm / 6250 Umdrehungen zu. Damit beschleunigt die rund 253 Kilogramm schwere Yamaha XJR von null auf 100 km/h in nur 3,6 Sekunden. Mindestens 3.000 Euro müssen Sie auszugeben bereit sein, wenn Sie das Bike gebraucht kaufen wollen.