Gebrauchte KTM 620 Duke Motorräder bei AutoScout24 finden

KTM 620 Duke

Spaßmaschine für Asphaltcowboys - die KTM 620 Duke

Als die Duke 1994 vorgestellt wurde, wurde sie von ihrer Zielgruppe eher schlecht als recht wahrgenommen. Kein Wunder, denn der österreichische Motorradhersteller KTM hatte sich bis dato ausschließlich im Enduro-Segment einen guten Ruf geschaffen. Stetige Verbesserungen sollten dies aber mit der Zeit ändern.

Mit der Duke hat KTM Neuland betreten

Das bedeutet aber keineswegs, dass die Duke nicht technisch ausgereift ist. KTM konnte das Konzept durch entsprechende Modifikationen der Enduro-Konstruktion erfolgreich umsetzen. Der Federweg wurde reduziert und die einstellbare Dämpfung kann jedem Untergrund angepasst werden. Der 620- cm³-Motor ist für einen Einzylinder überraschend agil, im Drehzahlkeller könnte die Duke trotzdem etwas mehr Schub vertragen. Trotzdem ermöglichen die 50 PS des Singles immerhin eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h. Das kurz übersetzte Getriebe verlangt vom Fahrer der Duke häufige Gangwechsel, weshalb viele Duke-Fahrer das Originalritzel gegen eins mit 16 Zähnen austauschten. Die ersten beiden Jahrgänge der Duke werden ausschließlich per Kick gestartet. Für Puristen ist dies sicherlich ein Pluspunkt. Dank des E-Starters konnte man sich das Antreten ab 1996 sparen. Das Design der 620 Duke ist typisch für Supermoto-Modelle der ersten Generation. Mit einem flachen Kotflügel und der Upside-down-Gabel sieht auch eine KTM ein wenig nach Straßenmaschine aus. Dennoch kann die Duke ihre Enduro-Gene nicht leugnen. Der Bestand an gebrauchten 620 Duke von KTM ist relativ hoch und macht die KTM damit zu einem preisgünstigen Naked Bike. Der Einzylinder einer gebrauchten Duke sollte aber sorgfältig gecheckt werden.