Gebrauchte Ducati Supersport Motorräder bei AutoScout24 finden

Ducati Supersport

Ducati - ein Motorradhersteller mit Geschichte

Der italienische Hersteller Ducati ist für seine sportlichen Motorräder bekannt, mit denen bereits viele Rennen gefahren und gewonnen wurden. Wer eine Ducati Supersport kauft, kann dieses Modell natürlich nicht nur für Rennen, sondern auch für die Straße verwenden. Wer mittlerweile eine Ducati Supersport sucht, kann sie nur noch gebraucht kaufen, denn sie wird heute nicht mehr hergestellt. Dabei handelt es sich nicht einmal um ein altes Modell, sondern um einen eher kurzlebigen Einfluss. Ducati ist ein italienisches Traditionsunternehmen, es wurde im Jahr 1926 von Antonio Ducati gegründet. Damals wurden Bauteile für Radios hergestellt. Der Firmengründer hatte drei Söhne, die im Unternehmen mithalfen. Bis es dazu kam, dass die erste Ducati Supersport hergestellt wurde, verging nach der Gründung jedoch eine lange Zeit. Ducati beschäftigte sich bereits in den 1940er Jahren mit der Entwicklung von Fahrzeugen. Der Fahrradhilfsmotor, der den Namen Cucciolo trug und im Jahr 1946 vermarktet wurde, war der erste Schritt in die richtige Richtung. Er wurde zwar unter der Marke Ducati vermarktet und hergestellt, doch hatte Ducati mit dessen Entwicklung und Herstellung nichts zu tun. Ducati teilte sich im Jahr 1953 in Ducati Elettronica und in Ducati Meccanica, den Hersteller von Motorrädern. Da das Geschäft jedoch immer schleppender verlief, kooperierte Ducati im Jahr 1983 mit dem italienischen Zweiradhersteller Cagiva, der das Unternehmen schließlich 1985 übernahm. Diese Zusammenarbeit und die Übernahme verliefen jedoch nicht erfolgreich, weshalb der Besitzer von Ducati mehrmals wechselte und schließlich Audi im April 2012 Ducati als 100-prozentige Tochter übernahm.

Die besondere Technik von Ducati

Die Technik von Ducati Sportstar ist breit gefächert. Hatte das italienische Unternehmen zunächst hauptsächlich Autos mit obenliegender Nockenwelle und Königswellenantrieb angeboten, so wurden später viele V-Motoren mit in Fahrtrichtung liegenden Motoren hergestellt. Etwas ganz Besonderes ist Desmodromik, eine Technik, die nur von Ducati verwendet wird und besonders bei Rennfahrzeugen, so auch beim Ducati Sportstar, zum Einsatz kommt. Hinter Desmodromik verbirgt sich ein zwangsgesteuerter Ventiltrieb, der in den 1950er Jahren entwickelt wurde. Das erste Serienmodell der Welt, das über diese Technik verfügte, war die im Jahr 1969 hergestellte Ducati Mark 3 D.

Ducati Sportstar - Modelle mit viel Hubraum

Die Ducati Sportstar ist an der Bezeichnung SS zu erkennen, davor oder dahinter steht die Hubraumgröße. Ducati Modelle, die vor 1998 hergestellt wurden, trugen die Bezeichnung der Hubraumgröße vor der Bezeichnung SS, beispielsweise 600 SS für einen Hubraum mit beachtlichen 600 cm³. Fahrzeuge, die nach 1998 hergestellt wurden, trugen beispielsweise die Bezeichnung SS 350, für die Ducati Sportstar mit einem Hubraum von 350 cm³. Den größten Hubraum besaß die Ducati SS 1000 mit 1.000 cm³. Viele Modelle verfügten über einen Vergaser, doch ab 1998 wurden auch Modelle mit Einspritzung hergestellt. Modelle mit Doppelzündung waren eine weitere Variante der Ducati Sportstar. Mit Hubräumen verschiedener Größe ist dieses Modell anzutreffen. Es handelt sich dabei um eine Rennmaschine, die jedoch auch für Straßenfahrten genutzt werden kann. Die Ducati Sportstar wurde in großen Stückzahlen hergestellt und abgesetzt, ein Grund dafür war die besonders sportliche Optik der Modelle. Die Ducati Sportstar ist sowohl für Straßenfahrten als auch längere Touren gut geeignet.