Gebrauchte Aprilia MX 125 Motorräder bei AutoScout24 finden

Aprilia MX 125

Aprilia MX 125

Die MX 125 ist der Typ eines Motorrads des italienischen Fahrzeugherstellers Aprilia. Aprilia war bis zum Jahr 2004 eigenständig und wurde anschließend von der italienischen Piaggio-Unternehmensgruppe übernommen und in den Konzern integriert. Zum aktuellen Piaggio-Konzern gehören inzwischen ebenfalls die Motorradproduzenten Laverda und Moto Guzzi.

Ende der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts begann die Motorrad-Produktion bei Aprilia. Die ersten Moped-Modelle des Unternehmens hießen Packi, Colibri und Daniela. 1970 wurde das Motocross-Bike Scarabeo präsentiert, das bis an das Ende der 70er Jahre als 50- und 125-Kubikzentimeter Variante gefertigt wurde. 1975 begann die Herstellung von 50er Mopeds.

Ab 1980 konzentrierte sich Aprilia auf die Entwicklung von Zweirädern und ließ sämtliche Teile von Zulieferern fertigen. Das Unternehmen brachte in den 80er Jahren weitere Enduro-, Trial- und Straßenmotorräder mit 50 bis 600 Kubikzentimetern in den Handel. 1981 wurde das erste Trial-Modell TL320 präsentiert, 1983 das Straßenmodell ST125, aus dem 1984 das Modell STX hervorging. Zeitgleich startete der Verkauf des Enduro-Modells ET50. 1985 wurde die Entwicklung der Antriebe zum Teil an den österreichischen Motorenproduzenten Rotax vergeben.

Technische Ausstattung der Aprilia MX 125

Die Aprilia MX 125 war ein beliebtes Modell des italienischen Zweiradherstellers. Sie verfügte über einen wassergekühlten Einzylinder-Zweitaktmotor mit Membraneinlass und Getrenntschmierung. Der Antrieb wies darüber hinaus einen Rundschiebervergaser mit einem Durchmesser von 28 Millimetern, einen ungeregelten Katalysator mit SLS und einen Kickstarter auf. Der mit 125 Kubikzentimetern versehene Motor bot eine Leistung 11 kW bzw. 15 PS bei 8.250 Umdrehungen pro Minute bei einem maximalen Drehmoment von 12,5 Nm bei 7.750 Umdrehungen pro Minute.

Die Kraftübertragung erfolgte über eine Mehrscheiben-Ölbadkupplung, über ein Sechsganggetriebe sowie über eine Kette. Das Fahrwerk bestand aus einem Stahleinschleifenrahmen, einer Upside-down-Gabel, einer Alu-Zweiarmschwinge und einem Zentralfederbein mit Hebelsystem. Zur Verzögerung dienten Scheibenbremsen vorn und hinten. Die Aprilia MX 125 war erhältlich in Rot und Schwarz. Das Leergewicht der Maschine betrug 128 Kilogramm.