Formel 1 Qualifying - so läuft es ab

Das Qualifying vor Formel 1-Rennen folgt sehr strikten Regeln. Was steckt dahinter, und wie läuft es ab? Hier erfahren Sie alles rund ums Qualifying!

Die Formel 1 gilt als Königsklasse unter den Autorennen weltweit, sie zieht jedes Jahr Millionen von Menschen in ihren Bann. Über die Rennen weiß man relativ viel, aber wie sieht es mit der Qualifizierung für die Startaufstellung – dem sogenannten „Qualifying“ aus? Ein Grund, die Vorbereitungen zum Rennen einmal genauer zu beleuchten!

Erklärung des Begriffs Qualifying

  • Der Begriff Qualifying kommt aus dem Englischen und bedeutet nichts weiter als Qualifizierung. Wie diese Qualifizierung aussieht, ist allerdings von Rennsport zu Rennsport unterschiedlich. In der Formel 1 ist damit das Zeitfahren gemeint, welches die Startposition beim eigentlichen Rennen festlegt.
  • Auch in anderen Motorsportarten wird der Begriff verwendet, beispielsweise in der DTM (Deutsche Tourenwagen Meisterschaft) oder der V8-Star-Rennserie. Ebenso wird die Bezeichnung Qualifying auch bei Fußball Europa- oder Weltmeisterschaften zur Beschreibung für die Vorrunde genutzt.

Das Qualifying in der Formel 1

  • In der Formel 1 wird durch das Qualifying die Pole-Position – der erste Startplatz – ermittelt. Daraus ergeben sich dann auch die anderen Startpositionen, welche je nach Rundenzeit vergeben werden.
  • Das Qualifying findet immer am Samstag vor dem sonntäglichen Grand-Prix-Rennen statt. Am Freitag davor beginnt fast überall das freie Training. Eine Ausnahme bildet der Stadtstaat Monaco, dort findet das freie Training bereits am Donnerstag statt.

So läuft das Qualifying ab

Am Samstag vor dem Rennen beginnt das dritte und insgesamt letzte freie Training, das 60 Minuten andauert. Ab der Saison 2006 ist dieses in drei Teile aufgeteilt.

  1. Der erste Teil, auch Q1 oder Phase 1 genannt, dauert 20 Minuten. Hier kann der Fahrer mit so viel Treibstoff starten, wie er möchte und so viele Runden fahren, wie er will. Die Rundenzeiten werden notiert. Die sechs Letztplatzierten dürfen an den beiden kommenden Phasen nicht mehr teilnehmen. Das Nachtanken für das Rennen ist danach erlaubt.
  2. In Phase 2 (Q2) läuft es genauso ab wie in Phase 1. Hier dauert der Durchgang allerdings nur 15 Minuten. Auch hier scheiden die sechs letzten Fahrer aus und können nicht mehr an dem Kampf um die Pole-Position teilnehmen. Es darf nach dem Durchgang ebenso für das Rennen nachgetankt werden.
  3. In der dritten Phase (Q3) werden die ersten zehn Startplätze vergeben, dieser Durchgang dauert nur 10 Minuten. Danach ist es auch diesen Fahrern gestattet, nachzutanken.

Über das gesamte Qualifying hinweg herrscht das sogenannte „Parc fermé“ - französich für "geschlossener (Fahrzeug-Park". Dies bedeutet, dass nichts mehr an den Fahrzeugen verändert werden darf. Einzig das Nachtanken sowie der Reifenwechsel innerhalb der ersten 30 Minuten sind dabei gestattet. Allerdings ändern sich die Regeln nahezu jährlich, um sich den Gegebenheiten und technischen Neuerungen anzupassen. Dieser stetige Wandel sorgt für Spannung und gute Unterhaltung bei allen Formel-1-Fans.

Alle Artikel

Rallye-WM: Das Phänomen Sébastien Loeb

Formel-1-Rekorde im Wandel der Zeit

Youngtimer-Rallye - Informatives

Mehr anzeigen