Ratgeber · Motorsport

Formel-1-Rekorde im Wandel der Zeit

Die Formel 1 hat sich in ihrer Historie schon oft gewandelt – von neuen Regeln über verschiedene Antriebkonzepte bis zu neuen Austragungsorten. Da bleibt es nicht aus, dass auch immer neue Rekorde aufgestellt werden. In diesem Kontext dürfen zwei Namen nicht fehlen: Michael Schumacher und Ferrari.

Die Rekorde der Rennfahrer über die Dekaden

  • Obwohl die Formel 1 eine globale Veranstaltung ist und weltweit eine riesige Fangemeinde besitzt, ist die Sportart in den USA eher unbekannt. Dies lässt sich auch daran erkennen, dass es bisher nur zwei Amerikaner gab, die Weltmeister wurden, nämlich Mario Andretti (1978) und Phil Hill (1961). Dies ist ein Negativrekord der Formel 1.
  • Bis zur Ära Michael Schumacher, die im Jahr 1994 mit dem Gewinn der WM begann, war der Argentinier Juan Manuel Fangio mit vier aufeinander folgenden Titeln (1954-1957) Rekordhalter. Michael Schumacher brach diesen im Jahr 2004, als er den fünften Titel in Folge gewann.
  • Bei der Gesamtzahl der Weltmeistertitel ist Michael Schumacher Rekordhalter, er verbucht sieben Titel für sich. Auch hier reicht, wenn überhaupt, nur Juan Manuel Fangio an Schumacher heran. Dieser gewann 5 Weltmeistertitel. Allerdings zu einer Zeit, als die Rennwagen nicht ansatzweise so ausgereift waren wie zu Michael Schumachers Zeit.

Diese Formel-1-Autos haben Geschichte geschrieben

  • Bei den erfolgreichsten Fahrzeugen und Rennställen ist ganz klar Ferrari zu nennen. Ferrari spielte in jeder Dekade eine große Rolle und war das Maß der Dinge. Insgesamt 16 Konstrukteurstitel kann Ferrari bis heute verbuchen, fast die Hälfte davon allerdings seit dem Jahrtausendwechsel.
  • Historisch betrachtet sind die Silberpfeile von Mercedes-Benz aus der Saison 1954 bis 1955 zwar keine Gewinnerfahrzeuge, aber immer noch die bekanntesten deutschen Rennwagen. Dies liegt nicht zuletzt an der markanten Optik des Fahrzeugs mit der offiziellen Bezeichnung W 196.
  • Ab dem Jahr 2010 dominierten die Fahrzeuge des Rennstalls Red Bull, welche in Kombination mit dem deutschen Fahrer Sebastian Vettel selbst Ferrari auf Platz zwei verbannten. Der Rennstall, der seine Wagen mit Renault-Motoren ausstattet, könnte bis zum Jahr 2015 mit Ferrari gleichziehen.

Weitere Rekorde in der Formel 1

  • Michael Schumacher hält nicht nur den Rekord an gewonnenen Weltmeisterschaften, sondern auch den für die meisten Grand-Prix-Siege – nämlich 91. Auch bei den Pole-Positions ist Schumacher unangefochten. Er stand in seiner Karriere insgesamt 68-mal auf Platz 1 der Startaufstellung und kam 155-mal auf das Sieger-Podest (Platz 1 bis 3).
  • Einen prestigeträchtigen Titel konnte Schumacher aber nicht für sich verbuchen, nämlich den des jüngsten Weltmeisters aller Zeiten. Diesen Titel hält der deutsche Sebastian Vettel, welcher im Alter von 23 Jahren seine erste Fahrer-WM gewann.

In Zukunft wird es sicher noch viele weitere Rekorde geben. Dies liegt nicht nur an den immer leistungsstärkeren Fahrzeugen, sondern auch an neuen ehrgeizigen Fahrern. Insbesondere Sebastian Vettel dürfte noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Alle Artikel

Youngtimer-Rallye - Informatives

Auto für Rallyes

Formel 1 - die aktuellen Autos im Überblick

Mehr anzeigen