Vorstellung: Bentley Continental GT V8 S – Der Kleine wird stärker

Mit dem V8-Motor hat Bentley die Leistungsspanne des Continentals nach unten erweitert, jetzt bekommt die „Einstiegsversion“ ein Sportmodell zur Seite gestellt.

Mit dem Buchstaben S hinter dem V8-Schriftzug halten 21 weitere PS unter der Haube Einzug. Quell der Kraft bleibt der aus dem Standard-Modell sowie unter anderem dem Audi S8 bekannte 4,0-Liter-V8-Benziner mit doppelter Turboaufladung und Zylinderabschaltung. Er erhält im S-Modell ein Leistungsplus von 21 auf 528 PS (acht PS mehr als der S8 hat), das maximale Drehmoment wächst von 660 auf 680 Newtonmeter. Die Kraft wird über eine Achtgangautomatik wie gewohnt hecklastig auf alle vier Räder verteilt.

Gegenüber dem Basis-Achtzylindermodell verbessern sich die Fahrleistungen leicht. Der GT V8 S benötigt für den Spurt auf 100 km/h 4,5 statt 4,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit steigt von 303 auf 308 km/h. Als Verbrauch gibt der Hersteller 10,6 Liter im Coupé und 10,8 Liter im Cabrio an.

Mehr Fahrdynamik

Passend zur Mehrleistung und um den sportlichen Charakter des V8 noch stärker zu betonen wurde die Karosserie um zehn Millimeter abgesenkt, außerdem wurden Federn, Dämpfer und der hintere Stabilisator überarbeitet. Weitere Modifikationen gibt es am aktiven Fahrwerk und beim ESP, das nun mehr Radschlupf erlaubt. Auch die Lenkung wurde modifiziert und soll jetzt eine direktere Rückmeldung geben. Für eine bessere Aerodynamik sorgen außerdem Spoilerlippe, ein Heckdiffusor sowie geänderte Schweller.

Äußerlich erkennbar ist die neue V8-Sportversion außer am Aerodynamik-Kit auch an speziellen 20-Zoll-Rädern sowie einem „V8 S“-Emblem an den vorderen Kotflügeln. Die Auslieferung beginnt Anfang 2014, die Premiere erfolgt auf der IAA (12. bis 22. September 2013) in Frankfurt. Preislich dürften sich die beiden 2+2-Sitzer zwischen dem V8-Standardmodell (ab 161.840 Euro) und der Zwölfzylindervariante (ab 183.974 Euro) einordnen. (mg/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Mehr anzeigen