Erlkönig: Mercedes-Benz GLK II – Wachstum vorprogrammiert

Es ist erst knapp über ein Jahr her, da hat der auf der C-Klasse basierende Mercedes-SUV GLK sein Facelift bekommen.

Von dem Erfolgsmodell, soviel steht fest, wird es eine Neuauflage geben und wie jetzt aufgetauchte Erlkönigbilder vermuten lassen, dürfte sich dieser Modellwechsel in nicht allzu ferner Zukunft vollziehen. Noch dreht der GLK stark abgeklebt im Tarnfoliendress seine Runden in den USA und lässt nur grob erahnen, wohin der Weg gehen dürfte. Die Silhouette lässt allerdings die Vermutung zu, dass der neue GLK, der vermutlich der für 2014 anvisierten Neuauflage der C-Klasse dann Anfang 2015 folgen dürfte, nicht mehr ganz so kastig daherkommen wird. Das Dach des Testfahrzeugs deutet zumindest einen coupéhafteren Verlauf an und senkt sich zum Heck hin deutlich ab.

Ebenfalls wirkt der GLK um ein Stück größer als die aktuelle Generation. Ein leichter Wachstumsschub wäre auch insofern sinnvoll, als das sich damit der GLK stärker vom kleineren GLA absetzen kann. Derzeit liegen die beiden SUV-Modelle nur knapp zehn Zentimeter auseinander. Der Größenzuwachs könnte zudem noch für ein großzügigeres Platzangebot im Innenraum sorgen.

Leistung rauf. Durst runter

Technisch wird der GLK von den Entwicklungen bei der C-Klasse abhängen. Hier wird es vor allem bekannte Antriebe in überarbeiteter Form und vermutlich mit kleinen Leistungsschüben und Verbrauchsminderungen geben. Gut möglich, dass sogar der 1,6-Liter-Benziner-Vierzylinder mit 156 PS dann als Basisbenziner mit reinem Heckantrieb auch in den GLK kommt. Sehr wahrscheinlich wird der Basisdiesel GLK 200 CDI mit reinem Heckantrieb ebenfalls 156 statt bisher 143 PS leisten und trotz Leistungszuwachs mit einem Verbrauch von unter fünf Litern glänzen.

Das obere Limit wird wohl wie bisher der V6-Benziner des GLK 350 markieren. Doch dürfte die etwas über 300 PS starke Topversion einen kleinen Leistungsschub um rund zehn Prozent erhalten. Ob es anders als in der Vergangenheit künftig auch eine AMG-Version mit dann vermutlich annähernd 500 PS geben wird, bleibt abzuwarten.

Sogar ein Coupé soll kommen

Zu den wichtigen technischen Neuerungen des GLK werden unter anderem eine Neungang-Automatik, verschärfte Leichtbaumaßnahmen sowie ein intensiver Aerodynamik-Feinschliff zählen. Die künftig auch in den USA produzierte C-Klasse und deren Derivate GLK werden übrigens zu einer größeren Produktfamilie ausgebaut. Als sehr wahrscheinlich gilt unter anderem ein coupéartiger Ableger des GLK, der dann GLC heißen könnte und vor allem auch in den USA Karriere machen dürfte.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

BMW 3er Touring: Freude am Außendienst

Sieben Sitze für die Familie – diese Vans gibt es

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Mehr anzeigen