Abrollcontainer - flexibel und günstig

Abrollcontainer werden mittels eines Wechselladerfahrzeugs (WLF) oder eines Anhängers befördert. Das Auf- und Absatteln erfolgt mit Hilfe eines hydraulisch bewegbaren Hakens, der den Abrollcontainer auf das WLF zieht und herunter schiebt. Der Container-Unterrahmen ist genormt, ebenso wie die Höhe der Aufnahmevorrichtung für den Haken; diese beträgt bei Containern bis 7 t Gesamtgewicht 900 mm, ansonsten 1570 mm. Am hinteren Ende des Abrollcontainers sind an der Unterseite zwei 300 mm breite Stahlrollen mit einem Innenabstand von 1560 mm zueinander angebracht. Die Breite der Abrollcontainer orientiert sich in der Regel an den ISO-Containern, während die Länge von 4000 bis 7000 mm variiert, ausgehend von einem 250-mm-Raster. Die Höhe ist nicht standardisiert und hängt vom Aufbau ab. Die Container sind in drei Gewichtsklassen unterteilt: 26, 32 und 16 t.

Einsatzbereiche, Vor- und Nachteile

Abrollcontainer werden in vielen Branchen eingesetzt. Entsorgungsunternehmen schätzen die Flexibilität, ganz zu schweigen von den geringen Anschaffungskosten. Im Baugewerbe erfreuen sich offene Plattformen mit zwei Stirnwänden, die so genannten Flat Racks, großer Beliebtheit, ebenso wie Ladeplattformen, beispielsweise zum Transport von Baumaschinen oder Muldenaufbauten für Erdaushub. Ob Tankcontainer, Halfpipe-Container mit Multi-Cap-Abdeckung für den Straßenbau oder Wohncontainer, selbst die Feuerwehr nutzt sie für den Transport von Spezialgeräten oder als mobilen Einsatzleitstand.

Gegenüber herkömmlichen Wechselaufbauten entfällt ein exaktes Rangieren. Das Auf- und Absatteln, gerade in Verbindung mit einem Anhänger, geht schnell vonstatten und erfordert keine Stützen zum Parken. Zusätzlich können mehrere Abrollcontainer einem Wechselladerfahrzeug zugeteilt werden, wodurch unnötige Standzeiten während eines Ladevorgangs entfallen.

Hersteller

Hersteller wie Desacon, Beringer, Hüllencremer, Garant, und Sirch Containerbau fertigen in Deutschland und haben Standardausführungen im Programm. Ein Hersteller von Büro- und Wohncontainern ist zum Beispiel die Firma Schmidt-Container. Bruns Umwelttechnik hat ein umfangreiches Programm mit den unterschiedlichsten Branchenlösungen, vom Tankwagen über Sanitärcontainer bis zur Einsatzleitstelle für die Feuerwehr.

Abrollcontainer-Transportsystem

Ein weiterer Vorteil der Abrollcontainer ergibt sich im Zusammenhang mit dem ACTS, dem Abrollcontainer-Transportsystem. Durch den steigenden Bedarf des intermodalen Gütertransports steigt die Nachfrage nach kostengünstigen Transportsystemen. Aus diesem Grund sind die ACTS-Güterwagons mit einem schwenkbaren Drehrahmen und Führungsschienen für die Stahlrollen versehen, so dass die Abrollcontainer direkt und ohne weitere Ladevorrichtung vom Wechselladerfahrzeug auf die Zugwaggons verladen werden können. Ein zeitintensives Umladen, beispielsweise mittels eines Krans, entfällt und sorgt für einen schnelleren Gütertransport sowie geringere Kosten.
Nach oben