BMW R69 Motorrad kaufen und verkaufen | AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug
Leider haben wir derzeit keine passenden Fahrzeuge im Angebot oder es gibt derzeit einen Fehler mit dem Service
Neue Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

BMW R69

BMW R69 – die Schnellste der Schwingen-BMWs

Mit der BMW R69 erreichen die sogenannten Schwingen-BMWs ihren Höhepunkt. Die R69 S stellt BMW von 1960 bis 1969 her, die Maschine ist eine sportlichere Variante der Basisversion. Der Motor der BMW R69 leistet 35 PS, bei der R69 S sind es 42 PS. Damit erreicht das Motorrad mit 595 ccm eine Spitzengeschwindigkeit von 175 km/h. Nach Werksangaben ist dafür eine liegende Position auf dem Motorrad einzunehmen, sitzend schafft der Pilot demnach 160 km/h. Das Fahrwerk ist nahezu identisch mit dem der R50 S, die lediglich ein Jahr lang gebaut wurde.

Meinung der Briten: „Rolls-Royce of motorcycles“

Die Fachpresse war begeistert, auch die britischen Journalisten feierten die BMW R69 S. Im mittleren Drehzahlbereich fällt der seidige und ruhige Sound auf – ungewöhnlich für eine Maschine aus dieser Zeit. Der Klang ist dunkel und angenehm, nicht so hell und so hoch. Das Fahrwerk fühlt sich gut an, bei zügigem Tempo lassen sich Kurven genussvoll nehmen. Die schmal bereifte BMW R69 S in Schräglage zu fahren gestaltet sich leicht und somit vertrauenserweckend. Wer heute auf der Maschine Platz nimmt, muss den Gangwechsel erst intensiv üben, denn geräuschlos und sanft zu schalten scheint fast unmöglich. So richtig in Schwung kommt die kompakte Maschine bei über 6.500 U/min, dann verwandelt sich der Sound in ein begeisterndes Röhren. Im Laufe ihrer Bauzeit finden bei der BMW R69 S insgesamt rund 30 Modellpflegemaßnahmen statt. Nachfolger ist die R75/5. Diese gibt das Grundkonzept für die folgenden BMW-Boxer vor, die der Hersteller bis in die 1990er-Jahre baut.

Fazit

Dieses Motorrad ist eine Maschine für Nostalgiker, Oldtimer-Sammler und BMW-Enthusiasten. Einst eines der schnellsten Serienmotorräder seiner Zeit, half die Maschine dem Konzern durch eine schwierige Phase, in der kaum noch Motorräder gekauft wurden. Die BMW R69 S ist ein sensibles Bike und reagiert daher auch auf kleine Fehler bei den Einstellungen. Alle 30.000 Kilometer ist das doppelreihige Eingangskugellager zu wechseln, Kaufinteressierte sollten den letzten Wechsel in jedem Fall erfragen. Insgesamt produzierte BMW 11.317 Exemplare der R69 S, von der BMW R69 waren es 2.956 Stück. Eine gut erhaltene und gepflegte Maschine im Originalzustand gilt als Wertanlage und wechselt für um die 18.000 Euro den Besitzer. Für diesen Preis darf der Käufer dann aber auch eine vollwertige Dokumentation verlangen, um eventuelle Fälschungen gleich ausmachen zu können.

Mehr anzeigen