BMW C1 Motorrad kaufen und verkaufen | AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

BMW C1

Eines der außergewöhnlichsten Fahrzeuge auf dem Zweiradmarkt ist der BMW C 1. Richtig gelesen - es heißt "der BMW", denn der C 1 ist ein Motorroller. Aber was für einer!
Aber der Reihe nach: Kurz vor der Jahrtausendwende kam BMW auf die glorreiche Idee, einen überdachten Motorroller herzustellen, eine zweirädrige Isetta sozusagen. Warum BMW ausgerechnet auf dieses Fahrzeugkonzept verfiel, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Besonders merkwürdig erscheint die Tatsache, dass BMW weder die Karosserie noch den Antrieb selbst herstellte. Die Karosserie schneiderte der Turiner Designer Bertone, genau der, der seit Jahrzehnten die schicken Coupés für verschiedene Autoproduzenten herstellt. Einen Motor hatte BMW auch nicht für den C 1. Mit der Fertigung des Einzylinder-Viertakters wurde der österreichische Motorenspezialist Rotax beauftragt.
Im Jahr 2000 präsentierte BMW den C 1 nicht gerade bescheiden als geniales Fahrzeugkonzept. Ein überdachter Roller, ohne Helmpflicht, aber mit Sicherheitsgurten wie bei einem PKW. Theoretisch wirklich genial. Sparsam im Verbrauch, bei Regen bleibt der Fahrer weitgehend trocken, am Stau kann er sich vorbeischlängeln, geparkt wird problemlos irgendwo auf einem Gehweg. Echt genial.
Die Realität war ernüchternd. Der C 1 war - schließlich war er ein BMW - vollkommen überteuert. Die nackte Basisversion kam auf 9.980 DM, voll ausgestattet waren jedoch - typisch BMW - 16.000 DM fällig. Dafür gab es im Jahr 2000 viele nagelneue, gar nicht mal so kleine Kleinwagen. Besonders gemein: Ein Beifahrer saß hinten außerhalb der Überdachung, starrte neidisch auf die Karosserie und wurde pitschnass. Im Jahr 2003 stellte BMW nach etwa 30000 verkauften Exemplaren die Produktion des C 1 ein. Noch vier Jahre später wählten die Leser der Fachzeitschrift MOTORRAD den BMW C 1 zum "größten Motorradflop aller Zeiten".


Besonderheiten BMW C 1


War er denn wirklich so schlimm, der C 1? Er hatte durchaus Vorteile. Der Wetterschutz war für eine Person hervorragend, die Sicherheit gut, der Verbrauch gering. Besonders mit dem 18 PS starken 200-er Motor war der C 1 richtig flott. Leise war er auch, relativ umweltfreundlich, es gab tolles Zubehör bis hin zum CD-Spieler. Die Parkplatzsuche war wirklich kein Thema, die Unterhaltskosten insgesamt gering.


BMW C 1 und E10? Geht!


Darf man einen BMW C 1 gebraucht kaufen? Schwer zu sagen, dafür muss man nicht unbedingt verrückt sein, aber es hilft. BMW garantiert die Ersatzteilversorgung bis zum Jahr 2013. Andererseits werden für einen 2000-er C 1 mit 33000 Kilometern Laufleistung nur 1.200 Euro verlangt. Und die E 10-Benzin-Verträglichkeit ist auch gewährleistet. Der C 1 ist etwas ganz Besonderes - da kann man schwach werden.

Mehr anzeigen