Mercedes Baureihen gebraucht kaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Überblick: Die Baureihen von Mercedes-Benz

Obwohl die Fahrzeuge der C-Klasse und E-Klasse von Mercedes-Benz in puncto Verkaufszahlen ganz sicher das Rückgrat des Automobilkonzerns darstellen, beginnt diese Übersicht über ausgewählte wichtige PKW-Baureihen der Daimler AG standesgemäß mit der Flaggschiff-Baureihe des Konzerns, der S-Klasse, und ihrer Coupé-"http://www.autoscout24.deVerwandschaft"http://www.autoscout24.de, der CL-Klasse. Schließlich firmieren die Fahrzeuge der Klassen C und E erst seit einer umfassenden Modellpflege im Jahre 1993 offiziell unter den Namen C-Klasse und E-Klasse, vorher waren die Bezeichnungen hingegen durchaus uneinheitlich. Die allerersten Modelle unter dem Markennamen S-Klasse gab es hingegen schon im Jahre 1972!

S-Klasse

Die offiziell erste Generation der S-Klasse, eine viertürige Limousine mit der unternehmensinternen Bezeichnung W116 wurde in den Jahren zwischen 1972 und 1980 gefertigt, bereits im Jahr 1979 ging die Nachfolge-Generation (W126) in Produktion und dominierte nach Meinung von Experten über die nächsten 12 Jahre bis 1991 die PKW-Oberklasse. Sie wurde im Jahre 1991 von der dritten S-Klasse-Generation (intern: W140) abgelöst, diese war wiederum bis in das Jahr 1998 in Produktion. Auch die neue vierte Generation der S-Klasse (W220) behauptete sich noch eine ganze Reihe von Jahren als Primus in der Limousinen-Oberklasse, geriet aber zunehmend unter Druck durch den Mitbewerber BMW 7er. Sie war von 1998-2005 in Produktion. Die aktuelle Generation, Mercedes-Benz W221, ist seit 2005 erfolgreich am Markt präsent. Obwohl die SLK-Klasse auch das "http://www.autoscout24.deS"http://www.autoscout24.de im Namen trägt, gibt es eine deutlich nähere Modellverwandschaft der S-Klasse zu den Coupé-Modellen der heutigen CL-Klasse.

CL-Klasse

Das erste Modell der CL-Klasse war die Coupé-Version der W126-Baureihe (2. Generation S-Klasse) und hörte auf die interne Bezeichnung C126. Mit der Modellvariante C140 zur Baureihe W140 stellte sich erstmals stilistische Eigenständigkeit ein, ab 1996 wurde schließlich auch offiziell der Name "http://www.autoscout24.deCL-Klasse"http://www.autoscout24.de eingeführt. Von 1999 bis 2006 war das Modell C215 das Aushängeschild der CL-Klasse, das aktuelle Modell trägt die firmeninterne Bezeichnung C216.

E-Klasse

Die erste offiziell so genannte Generation der S-Klasse in Gestalt des W116 hatte in der Folge auch massiven Einfluss auf die nächst tiefere Baureihe, nämlich die E-Klasse, die in den 1970er und 1980er Jahren allerdings noch nicht diesen Markennamen trug. Insbesondere den Modellen der Baureihe W123 ist diese Modellverwandschaft deutlich und positiv anzusehen. Die Baureihe W123 war von 1975–1986 durchgängig in Produktion, bereits im Jahre 1984 übernahm allerdings das Nachfolgemodell W124 den Staffelstab. Auch die Baureihe W124 erfreute sich großer Beliebtheit und wurde folgerichtig bis 1997 gefertigt. Der offizielle Name für die Vermarktung änderte sich allerdings im Jahre 1993 in "http://www.autoscout24.deE-Klasse"http://www.autoscout24.de, vorher hatten die angebotenen Hubraumgrößen zwischen zwei und fünf Litern allein für die Namensgebung gesorgt (E200-E500). Die Nachfolgegeneration trug die firmeninterne Bezeichnung W210 und war von 1995-2002 als Limousine und Kombi in Produktion, die dritte offizielle E-Klasse-Baureihe (W211) löste sie in den Jahren 2002-2009 ab, aktueller Vertreter der E-Klasse ist die Baureihe W212 mit ihrer höchst markanten Frontpartie, da sie erst seit 2009 gebaut wird, dürfte es bis zum Nachfolgemodell noch mindestens sechs bis acht Jahre dauern.

C-Klasse

Auch die Vorgeschichte der heutigen C-Klasse reicht weit in die automobile Vergangenheit von Mercedes-Benz zurück, der direkte Vorläufer war dabei die Baureihe W201 ("http://www.autoscout24.de190er"http://www.autoscout24.de), die in den Jahren 1982 bis 1993 ein großer Verkaufserfolg war und als direkte Modellantwort auf den BMW 3er zu verstehen war. Nachfolger dieser viertürigen Limousine war dann die erste offiziell C-Klasse genannte Baureihe (intern: W202), die von Daimler im Zuge einer umfangreichen Modellpflege 1993 geschaffen wurde. Die erste C-Generation war von 1993 bis 2002 in Produktion, im Jahre 2000 wurde allerdings schon das Nachfolgemodell aus der Baureihe W203 vorgestellt, dieses wurde bis 2007 gefertigt. Aktueller C-Klassenvertreter ist die Baureihe W204, sie ist seit 2007 im Markt und dementsprechend ist heute auch noch nichts über einen möglichen Nachfolger bekannt.

B-Klasse

Die Fahrzeuge der B-Klasse von Mercedes-Benz waren seit der Markteinführung 2005 in vielen Jahren der Kompaktvan mit den besten Verkaufszahlen auf dem deutschen Markt. Vermarktet werden die Modelle der B-Klasse (Mercedes-intern: W245) dabei unter der Bezeichnung "http://www.autoscout24.deSports Tourer"http://www.autoscout24.de, die zweite Generation der B-Klasse befindet sich aktuell in der Entwicklungsphase und wird aller Wahrscheinlichkeit als Mercedes-Benz W246 das Licht der Autowelt erblicken.

R-Klasse

Die eleganten Oberklasse-Fahrzeuge der R-Klasse werden, genau wie die B-Klasse, als so genannte Sports Tourer vermarktet, die im Jahre 2005 erstmals vorgestellte R-Klasse (Mercedes-Benz W251) basiert in technischer Hinsicht allerdings auf der identischen Plattform wie die M-Klasse. Es ist sowohl eine Kurz- als auch Langversion erhältlich, erstere trägt die unternehmensinterne Bezeichnung W251, die zweite wird bei Mercedes-Benz als V251 geführt.

A-Klasse

Der Modellname A-Klasse steht für die aktuell kompaktesten Fahrzeugmodelle aus dem Hause Mercedes-Benz. Die erste Generation der A-Klasse wurde 1997 vorgestellt und war bis 2004 in Produktion. Unternehmensintern trägt sie die Bezeichnung W168. Die Baureihe W168 wurde im Jahre 2004 durch die Baureihe mit der Bezeichnung W169 abgelöst, der zweiten A-Klassen Generation. Die wesentlichen Innovationen der Baureihen W168 und W169 waren die Motorposition und eine so genannte Sandwichbauweise in der Bodengruppe.