Fiat Tempra gebraucht kaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Fiat Tempra - vielseitige Fahrzeugserie mit italienischem Charme

Der Fiat Tempra ist ein PKW, der sich durch Solidität, Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit auszeichnet. Besonders hervorzuheben ist die Ausstattungsvielfalt des Fiat Tempra. In den Produktionsjahren 1990 bis 1996 variierten die Motorisierungen und Ausstattungsklassen. Als erstes Modell brachte Fiat den Tempra 1990 mit der Karosserie der Stufenhecklimousine auf den Markt. Das erste Fahrzeug war mit einem Motor mit 1995 ccm Hubraum und 113 PS ausgestattet. Der Typ 2.0i.e.SX mit Vierzylinder-Reihen-Ottomotor und Frontantrieb war 1990 das einzige Modell des Fiat Tempra. Im darauffolgenden Jahr führte Fiat den Tempra Station Wagon als Kombi mit derselben Motorisierung ein. Im Jahr 1992 ergänzte Fiat das Angebot um zwei Modelle mit 1,8 Liter-Ottomotor sowie zwei Dieselvarianten mit einem Hubraum von 1,9 Litern und um den Kombi S.W.T. ds mit Dieselmotor, jeweils in der Ausstattung SX und SLX. Nochmals erweitert wurde die Lieferpalette des Fiat Tempra im Jahr 1993 um ein Modell mit 1,4 Liter-Ottomotor und um den Fiat Tempra S.W. 4 x 4 SLX mit Allradantrieb. Gleichzeitig erfolgte eine Überarbeitung der Karosserie zu einer moderneren Form und höheren Sicherheitsstandards mit Seitenaufprallschutz, insgesamt versteifter Karosserie und (der damaligen Zeit angepasst) eine Ergänzung der Sicherheitseinrichtungen um Airbags. Grundsätzlich baute der Fiat Tempra auf dem Fiat Tipo auf und stellte die Stufenheck- und Kombivariante des Tipo dar. Die Karosserien der verschiedenen Modelle des Fiat Tempra waren zu 70 Prozent verzinkt. Einzelne Teile, insbesondere die Motorhauben, bestanden auch aus Kunststoff. Damit konnte Fiat seinen Ruf, nach dem die italienischen Autos stark rostanfällig sein sollten, verbessern. Sonderserien waren der Fiat Tempra Eleganza und der Fiat Tempra Liberty.

Fiat Tempra als klassische Limousine mit Stufenheck

Die Stufenheck-Limousine ist (für diese Fahrzeugart typisch) als Fünfsitzer konzipiert. Die Ottomotoren benötigen Super Benzin und erfüllen die Vorgaben der Schadstoffklasse Euro 1. Neben den Motoren mit Vergaser steht in jeder Modellvariante auch ein Motor mit Einspritzpumpe zur Verfügung. Die 1,6 Liter-Motoren entwickeln mit Vergaser 76 PS und mit Einspritzung 69 PS. Mit dieser Motorisierung erreicht der Fiat Tempra eine Höchstgeschwindigkeit von 172 bzw. 163 Stundenkilometern. Die Limousine mit 1,6 Liter-Motor produzierte Fiat gleich in vier Ausstattungsvarianten mit Vergaser, Zentraleinspritzung sowie in den späteren Baujahren mit Saugrohreinspritzung. Die Leistungen reichen von 75 bis 90 PS bei Höchstgeschwindigkeiten zwischen 168 und 182 Stundenkilometern. Die Modelle 1,8 i. e. und 2,0 i.e. waren grundsätzlich mit einer Saugrohreinspritzung ausgestattet. Die Leistungen der 1,8 Liter-Ottomotoren reichen von 90 bis 109 PS, die des 2,0 Liter-Motors beträgt 113 PS mit einer Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h.

Kraftvoll auch im Gelände - der Fiat Tempra Station Wagon

Eine Besonderheit, speziell auf dem deutschen Markt, war der Fiat Tempra Station Wagon. Dabei handelt es sich einerseits um eines der Kombi-Modelle des Fiat Tempra und andererseits um ein Fahrzeug mit Allrad-Antrieb. Damit vereinigt der Fiat Tempra Station Wagon Gelände- und Alltagstauglichkeit mit seinen hochwertigen Eigenschaften als Familienauto. Die Kraftstoffversorgung des Dieselmotors erfolgt über eine Wirbelkammereinspritzanlage. Das Auto hat einen Hubraum von 1929 ccm und erzeugt damit (abhängig vom Baujahr und der Ausstattung) Leistungen von 65 bis 90 PS sowie Höchstgeschwindigkeiten zwischen 157 und 177 Stundenkilometern.