Fiat 900 gebraucht kaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug
Leider haben wir derzeit keine passenden Fahrzeuge im Angebot oder es gibt derzeit einen Fehler mit dem Service
Neue Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Der Fiat 900 - der eckige Transporter

Der Fiat 900 ist ein Nachfolger des Fiat Multipla 1 und des Kleintransporters Fiat T600. Das "T" im Namen des Fahrzeugs steht für "Transport". Das Auto lief ab Mitte der 70er Jahre vom Band und präsentierte sich mit einem Heckantrieb und einem leistungsstarken 903-cm³-Heckmotor. Das Modell war weniger verchromt, dafür aber eckiger als die Wagen davor. Der Transporter wurde in 16 unterschiedlichen Variationen auf den Markt gebracht. Dazu zählen beispielsweise der Luxusbus "Pandora", der in Deutschland allerdings "Panorama" genannt wurde. Diese Variante war besonders in Italien als Transferfahrzeug für Hotelgäste beliebt. Darüber hinaus hatten die Kunden zum Beispiel die Wahl zwischen Kleintransportern mit Schiebetüren und dem Modell "Eiswagen".

Fiat 900 - technische Daten

Der Fiat 900 ist mit einem synchronisierten Schaltgetriebe und einem Vier-Zylinder-Reihenmotor mit Wasserkühlung ausgestattet. Der Motor hat eine Leistung von 35 PS und die Höchstgeschwindigkeit des Wagens liegt bei 100 Kilometern pro Stunde. Im vorderen Bereich sind Scheiben- und im hinteren Bereich Trommelbremsen verbaut. Angetrieben wird der im Leerzustand 900 Kilo schwere Transporter mit Benzin. Rund 32 Liter passen in den Tank des Fahrzeugs.

Fiat 900 - das schnelle Ende der Produktion

Der kantige Transporter wurde nur zwischen den Jahren 1975 und 1979 hergestellt, da viele japanische Transporter auf den Markt drängten und dem Wagen preislich eine hohe Konkurrenz boten. Dies hatte zur Folge, dass Fiat die Herstellung seiner Kastenwagen im Jahre 1986 einstellen musste. Nicht nur der italienische Hersteller, sondern auch Steyr, der Lizenznehmer aus Österreich, warf das Handtuch. Allerdings wurde das Auto unter dem Namen "Zastava 900 AK" von dem jugoslawischen Fiat-Partner bis 1989 bis zum Beginn des Bürgerkriegs auf dem Balkan noch hergestellt. Danach gab die Firma Zastava die gesamte Produktion des Modells an den in der Türkei beheimateten Lizenznehmer Tofas ab. Dieser stellte den geräumigen Transporter bis in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts her.