BMW 5Er Limousine Gebrauchtwagen kaufen und verkaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Mit der BMW 5er-Limousine beginnt 1972 die Neuordnung der Modellreihen

Mit den Limousinen der BMW 5er-Reihe begann der bayerische Fahrzeugkonstrukteur BMW Anfang der 1970er Jahre, seine Modellpalette zu differenzieren und neue Bezeichnungen für seine unterschiedlichen Baureihen einzuführen. Zwischen den BMW 3er-Limousinen und den BMW 7er-Limousinen positioniert, sollten die seit dem Baujahr 1972 auf dem Markt präsenten BMW 5er-Limousinen den Bereich der oberen Mittelklasse abdecken. Wie dort üblich, fertigten die Bayern die Fahrzeuge ihrer 5er-Reihe in allen Generationen in der klassischen Limousinenform mit Stufenheck und vier Türen. Eine Neuerung gab es mit dem Baujahr 2009: In dieser Phase stellte BMW mit dem Gran Turismo, dem 5er GT, erstmals eine 5er-Limousine mit Schrägheck vor.

Vorbildrolle für die BMW 5er-Limousinen der frühen Generationen

Die BMW 5er-Limousinen übernahmen nicht nur in der Neuausrichtung der Baureihenbezeichnungen eine Vorreiterrolle. Auch stilistisch und motortechnisch gaben sie die Richtung etwa für Modelle wie die BMW 3er-Limousinen vor. Das Design der BMW 5er-Limousinen mit den charakteristischen doppelten Rundscheinwerfern und des über die gesamte Fahrzeugbreite reichenden Kühlergrills bestimmte somit lange Zeit das Markengesicht von BMW. Das galt zumindest für die ersten beiden Generationen der 5er-Limousinen, die in den Jahren von 1972 bis 1987 vom Band liefen.

Die BMW 5er-Limousinen orientieren sich stärker an der Oberklasse

Bei dem Ende 1987 vorgestellten Nachfolger, der in seinen Abmessungen deutlich zulegte, übernahmen hingegen die BMW 7er-Limousinen die Vorbildrolle. Der Hintergrund: Die Bayern wollten die Limousinen der 5er-Reihe insgesamt aufwerten. An diesem Konzept hielt der Hersteller auch bei den neueren Modellgenerationen fest. Mit jedem Generationswechsel wurden die BMW 5er-Limousinen größer und geräumiger. Liefen die Limousinen in den Baujahren von 2003 bis 2009 noch mit einem Radstand von 2,88 Metern und einer Länge von 4,84 Metern vom Band, so kamen die ab Anfang 2010 gezeigten BMW 5er-Limousinen auf knapp 2,97 Meter Radstand und rund 4,90 Meter Gesamtlänge.

Die Motorisierung der BMW 5er-Limousinen

In den Anfangsjahren als Benziner in den Leistungsstufen von 66 kW (90 PS) bis 135 kW (184 PS) gefertigt, liefen die 5er-Limousinen seit Beginn der 1980er Jahre auch als Diesel vom Band. In den Einstiegsversionen verbaute der Konstrukteur Vierzylindermotoren, die stärkeren BMW 5er-Limousinen erhielten Sechszylinderaggregate oder V8-Motoren. Die leistungsstärksten Limousinen der 5er-Reihe kamen in der Sportversion als BMW M5 und in modifizierter Form auch als Alpina-Modelle auf den Markt. Seit dem Jahr 2012 produzierten die Bayern zudem eine Hybridversion der BMW 5er-Limousine, die eine Leistung von 250 kW (340 PS) abrufen konnte.